Warum das Wirtschaftswachstum begrenzt ist

Warum das Wirtschaftswachstum begrenzt ist und was dies für unser Anlageverhalten bedeutet. Nur warten und Tee trinken wird in der Zukunft nicht mehr funktionieren. Dies gilt sowohl für Immobilien wie auch für Aktien – eine Anlageklasse hingegen stellt unter den Sachwerte eine Ausnahme dar und bietet zudem viele Vorteile für den Anleger.

Besonders in der westlichen Welt herrscht immer noch der Irrglaube dass das Wachstum unaufhörlich immer weiter geht. So denken viele Menschen bspw. dass sich der DAX oder Dow Jones langfristig immer weiter nach oben entwickeln werden. Doch dies ist ein Trugschluss, denn spätestens das Beispiel aus Japan (Nikkei) zeigt uns das es eben kein ewiges Wachstum gibt. Auch die neuen aufstrebenden Länder wie China und Indien werden an dieser Situation nichts ändern. Dies liegt zu einem an der immer langsameren wachsenden Weltbevölkerung, welche sogar ab dem Jahre 2050 stagniert. Und zum anderen an den begrenzten Rohstoffen. Auch wenn ein exponentiellen Wachstum rein theoretisch möglich wäre, scheitert es spätestens bei den vorhandenen Rohstoffen.

Das Problem, unser Zinssystem ist immer noch auf diese Illusion aufgebaut. Doch ohne weiteres Wachstum können die Schuldner nicht bedient werden und das System geht bankrott. Leider erkennen diese Tatsache nur sehr wenige Ökonomen.

Für Sie ist es wichtig, alte bisherige Regeln abzustreifen. Der DAX stagniert schon seit weit über einem Jahrzehnt, der Nikkei hat sich vom Jahre 1989 von damals 40.000 Punkten auf mittlerweile unter 9.000 Punkte entwickelt. Ich persönlich rechne mit einer weltweiten Abwertung innerhalb der nächsten 10 Jahre, ähnlich wie der Nikkei in Japan.

Gute Aktien sind zweifelsohne nach wie vor eine gute Geldanlage, denn sie sind ein Sachwert und bieten damit einen gewissen Schutz vor Inflationen und Währungsreformen. Eine Tatsache welche Papieranlagen wie Riester, Rürup, Sparkonten, Anleihen, Zertifikate, Bausparer, Kapitallebensversicherungen usw. nicht bieten können. Die Schwierigkeit liegt allerdings darin die richtigen Aktien zu selektieren. Selbst Fonds sind anscheinend keine gute Wahl, denn über 90% haben eine schlechtere Performance als der DAX.

Doch nicht nur beim Nikkei und Dax erkennen wir dass das ewige Wachstum nicht mehr funktioniert, sondern wir sehen es auch am Immobilienmarkt. Nur gut ausgewählte Immobilien mit bester Lage sind real wertvoller geworden. Der Durchschnitt in Deutschland allerdings hat nicht mal die reale Kaufkraft beibehalten können.

Wer also lieber sicher gehen will und zudem die Gefahren einer Insolvenz und unvorhersehbare Kosten umgehen möchte, für den eignet sich auch hier ein Goldsparplan. Gold gehört zu mindestens 1/3 (so investieren die privilegierten Leute) allein aus Absicherungsgründen in jedes gesunde Portfolio. Es darf natürlich auch gerne ein bisschen mehr Gold sein, denn Aktien und Immobilien stellen zwar grundsätzlich ebenso einen Sachwert dar, haben aber trotz allem viele Risiken. Für den Laien wird es somit immer schwieriger sein Geld sicher und gleichzeitig profitabel anzulegen. Mit einem seriösen Goldsparplan hingegen kann man prinzipiell nie etwas falsch machen. Übrigens, ein Goldsparplan der in physisches Gold investiert, bietet nicht nur Schutz vor Insolvenz und einem schlechten Managment, sondern das Gold wird im Gegensatz zu einer Immobilie nie verfallen und benötigt auch keine Instanthaltungskosten. Aber auch das ist noch lange nicht alles, die Gewinne bei Gold sind steuererfrei (nach einem Jahr Lagerung), es fällt zudem keine Mehrwertsteuer beim Erwerb an und selbst bei der späteren Vererbung entfällt die Erbschaftssteuer. Und so unglaublich es auch klingen mag, der clevere Goldkäufer genießt weitere Vorteile welche nur Gold bietet, denn Gold ist die einzige Anlage der Welt, welche in allen 3 Szenarien Sicherheit bietet:

-Hyperinflation

-Währungsreform

-Deflation

Und dem immer noch nicht genug, hat der Goldsparer noch einen weiteren gewaltigen Vorteil, denn Gold ist ein reines Geldmetall, d.h. In richtigen Krisen flüchten die Menschen in das einzig wahre Geld, welches den Wert von Gold dann astronomisch nach oben treiben kann.

Doch Vorsicht, auch beim Golderwerb kann man einiges falsch machen. Achten Sie daher darauf einen seriösen Goldsparplan zu beziehen, der weder Depoteröffnungsgebühren und Kautionen verlangt. Erwerben Sie lieber kleinere Barren als zu große, denn in einer richtigen Krise wird Ihnen gegen große Barren niemand Wechselgeld herausgeben können. Achten Sie auch darauf Ihren Goldsparplan anonym und bankenunabhängig zu erwerben. Fallen Sie nicht auf begrenzte Depotsicherheiten herein, denn niemand weiß was bspw. 300.000 Euro in 10 Jahren wert sind. Ihr Gold sollte daher immer zu 100% uneingeschränkt abgesichert und anonym gelagert werden! Natürlich ist es auch nicht verkehrt ein wenig Gold daheim aufzubewahren, doch bitte übertreiben Sie es dabei nicht, denn andernfalls könnte ihr Wohnsitz sehr schnell ein begehrtes Ziel für kriminelle Energie werden.


Bitte bewerte diesen Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Anlageberatung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.