Über mich

matthias schwarz weißZugegeben, schreibe ich ungern über meine eigene Person, doch möchte ich Ihnen wenigstens kurz etwas zu dem Menschen – also meiner Wenigkeit –  hinter diesem Blog erzählen und warum ich gerne über das Thema Gold als Anlage schreibe.

Als ich meine Ausbildung damals bei einer Bank absolvierte, dachte ich, ich würde nun in die Geheimnisse von „sinnvoll“ Geld anlegen und sparen eingeweiht werden. Doch Pustekuchen! Das einzige was man als „Bankberater“ lernt, ist dem Kunden die Produkte anzubieten welche dem Institut die höchsten Provisionen einbringen. Unter dem Begriff „Bankberater“ verstand ich eigentlich, dass man den Kunden berät, doch in Wahrheit ist es ein Marketinggag, man ist kein Berater, sondern ein Verkäufer inkl. hohem Verkaufsdruck!

Unglaublich aber wahr, wir sollten sogar während der Ausbildung Lottolose verkaufen und das bei einer Sparkasse! Da ich nicht hinter den Produkten der Bank stand und kein gutes Gewissen dabei hatte Menschen etwas zu empfehlen, von dem ich wusste das es nicht gut ist – und darüber hinaus in der Wissensvermittlung keinen Mehrwert für mich entdecken konnte – brach ich nach 4 Monaten die Ausbildung bei der Bank ab. Daraufhin absolvierte ich zwei akademische Abschlüsse in Europäischer Betriebswirtschaftslehre Bachelor of Arts und Diplom-Kaufmann (FH).

Im Übrigen, Gold wird von den Banken im Allgemeinen gehasst und selbst wenn mal ein Kunde danach fragt, versucht man ihn in lohnenswertere Anlagen – im Interesse für die Bank – wie Goldfonds oder Goldminenaktien etc. zu lenken. Doch ich konnte und wollte nie Menschen etwas verkaufen was schlecht ist und wovon ich nicht selber überzeugt bin. Also habe ich mich ausführlich zu allen Anlagemöglichkeiten auseinandergesetzt und mir dazu umfassende Lektüre besorgt. Mich u.a. als erstes damit beschäft wie sinnvoll Bausparverträge, Kapital-Lebensversicherungen, Riestervorsorge tatsächlich sind. Übrigens das Ergebnis zum Bausparvertrag können Sie hier nachlesen. Zur Kapitallebensversicherung hier. Und zum Riestervertrag hier klicken.

Matthi in ActionUm es auf den Nenner zu bringen, alle klassischen Anlagen sind – meines Erachtens – legaler Betrug! Ein tolles Geschäft für Banken und (häufig auch) für den Staat, doch im allgemeinen nicht für den Sparer!

Zudem sind alle Anlagen nicht sicher! Beschäftigen Sie sich dazu bitte bspw. mal einfach damit was mit diesen klassischen Anlagen im Falle von wachsender Inflation bis zu dem Falle einer Währungsreform passiert!

Darüber hinaus, baut man bei all diesen Anlagen im allgemeinen kein Vermögen für seine Nachfahren auf, denn bei einer Riestervorsorge bspw. hat spätestens nach dem eigenen Ableben niemand mehr etwas – aus der Familie – von den Ersparnissen.

Von der fehlenden Flexibilität dieser Anlagen ganz zu schweigen!

Und falls Sie eventuell auch die Mär gehört haben, das sich bspw. ein Riestervertrag lohnt, da dieser staatlich gefördert wird, muss ich Sie enttäuschen. Die Kosten fressen oftmals komplett die Zulagen auf!

Last but not least – was viele nicht wissen -, lohnt sich Riester gerade für Geringverdiener und Durchschnittsverdiener eben genau nicht, da es später mit der Mindestrente verrechnet und nicht oben drauf gezahlt wird. Um nur einige Punkte zu nennen!

Früher oder später habe ich festgestellt, das Gold nicht von ungefähr zu 10 bis 30% in jedes gesunde Vermögensportfolio gehört. Gold ist seit der Menschheitsgeschichte noch nie wertlos geworden – seit immerhin über 5.000 Jahren – und hat alle Krisen und Kriege überstanden.

Allerdings, auch bei der Goldanlage kann man Fehler machen. Sprichwörtlich nicht alles ist Gold was glänzt! So musste ich u.a. miterleben wie Leute bei falschen Anbietern ihr gesamtes Gold verloren haben. Als Beispiel sei dafür die KB-Edelmetall (hier klicken) erwähnt. Fazit: Auch beim Gold sparen sollte man genau schauen was sich hinter dem jeweiligen Anbieter verbirgt.

Also, habe ich geprüft wie man Gold richtig erwirbt, so das man auch die Vorteile von Gold genießen kann. Hier sehen Sie übrigens alle Möglichkeiten der Goldanlage (hier klicken). Mein Ziel besteht dabei u.a. darin auf diesem Blog jeweils – nach besten Wissen und Gewissen – die zwei besten Anbieter beim Goldkauf aufzulisten. Außerdem schreibe ich immer wieder einige Artikel – sofern es meine begrenzte Zeit als Student zulässt – rund zum Thema der Goldanlage.

Ist Gold nun die ultimative Anlage?

In Bezug auf maximale Wertsteigerung sicherlich nicht! Zwar hat Gold im Durchschnitt pro Jahr eine beeindruckende Wertsteigerung von 11,7% – Zeitraum: 1970 bis 2010 – erzielt und das im Übrigen steuerfrei, doch, kann man mit anderen Anlagen natürlich noch mehr erreichen. Doch alle anderen Anlagen können eben auch Totalverlust bedeuten! Gold hingegen kann nie wertlos werden!!! Daher ist es – in meinen Augen – die lukrativste Anlage bei gleichzeitig höchster Sicherheit! Oder welche Anlage kennen Sie noch welche eine Wertsteigerung von durchschnittlich 11,7% im Jahr, steuerfrei, und ohne Totalverlustrisiko ermöglicht? Übrigens, über folgenden Link habe ich Ihnen eine Beispielhafte Rechnung dargelegt, wie sich Gold – sofern man früh anfängt und kontinuierlich spart – „langfristig“ lohnen kann (hier klicken).

Gold hat, dem nicht genug, noch weitere Vorteile! So ist eine Goldanlage anonym, da die Daten des Kunden u.a. nicht an das Finanzamt weitergeleitet werden. Die Kosten für den Kunden bewegen sich – im Vergleich zu klassischen Anlagemöglichkeiten – im Promillebereich! Und last but not least, – dies gilt alles zumindest bei den von mir erwähnten Anbietern (hier klicken) – kommt man jederzeit wieder an sein Vermögen ran (hohe Flexibilität).

Doch Gold hat natürlich auch Nachteile

So zahlt Gold keine regelmäßigen Erträge aus (also weder Zinsen, noch Dividenden)! Und Gold ist auch keine kurze- oder mittelfristige, sondern eine langfristige Anlage! Denn Gold hat Schwankungen. Daher ist nach meiner Ansicht für den Laien insbesondere ein Goldsparplan geeignet, da so Schwankungen im Goldpreis durch den Cost-Average-Effect/Durchschnittskosteneffekt ausgeglichen werden. Bedeutet, fällt der Goldpreis, kauft man automatisch mehr Gold, so das man bei einer Preiserholung umso mehr profitiert.

Und nun wünsche ich Ihnen viel Spaß auf meinen Blog! Für Fragen können Sie sich gerne an mich über das folgende Kontaktformular (hier klicken) wenden! Darüber hinaus würde ich mich freuen – sofern Ihnen ein Beitrag auf diesem Blog gefällt – von Ihnen einen Kommentar zu lesen oder sei es auch nur ein Like.

Freundliche Grüße aus Schwerin ? weise Anlageentscheidungen Ihr

Matthias Hagg

19 Kommentare zu Über mich

  1. Martin Pyka sagt:

    Hallo Matthias Haag,

    auf der Suche nach Informationen zum Thema Gold bin ich auf deinen Blog gestoßen.
    Gerne möchte ich mich vertieft mit dieser Anlage auseinandersetzen, da ich schon länger darüber nachdenke, sie in mein Portfolio aufzunehmen. Bietest du eine Art Beratungsdienstleistung in dem Bereich an?

    Viele Grüße
    Martin Pyka

    • admin sagt:

      Hi Martin,

      also offiziell nicht – der Blog ist eher privater Natur -, doch gerne kann ich Dir Fragen zum Thema beantworten! Falls Du aus Deutschland kommst, kann ich Dich auf Wunsch auch gerne anrufen und dann kannst Du mir alle Fragen stellen, welche Du so hast. Oder alternativ kannst Du mir natürlich auch gerne eine E-Mail schreiben – siehe dazu bitte im Impressum – und ich antworte Dir dann.

      Schöne Grüße aus Schwerin

      Matthias Hagg

  2. Böhm Gustav sagt:

    Hallo Matthias,

    ich bin durch Zufall auf deinen Blog gesoßen und habe die versch. Artikel mit Interesse gelesen, ich finde die Möglichkeit des Goldsparplanes recht vielverprechend. Was ich auch wissen wollte, kannst Du mir Händler nennen von denen ich die Barren direkt physisch beziehen kann um sie ev. zu Hause zu lagern?

    M.f.G. Gustl Böhm

    • admin sagt:

      Hallo Gustl,

      erst einmal lieben Dank für Dein Feedback!

      Zu Deiner Frage:
      Bei den gelisteten Anbietern dieser Seite ist das Gold – wie auch alle anderen Edelmetalle – immer physisch vorhanden (Tresorgold)! Dieses kann man sich auch jederzeit auf Wunsch ganz oder teilweise physisch zusenden lassen!

      Klassische Edelmetall-Händler um Barren direkt physisch nach Hause zu ordern wären bspw.: GoldSilberShop, Proaurum, TG-Gold

      Bei der Lagerung daheim ergeben sich natürlich zusätzlichen Kosten (für Lieferung, zusätzliche Mehrwertsteuer beim Silber – welche bei der Lagerung in Zollfreilagern entfällt, Kosten beim späteren Verkauf und Versandt + eventuelle Prüfung, Kosten für Tresor bzw. Versicherung etc.). Daher würde ich grundsätzlich empfehlen lediglich einen kleinen Teil daheim zu lagern, als quasi Notgeld für alle Fälle. Als Anlage hingegen ist die Lagerung daheim – aufgrund der hohen Kosten – eher nicht geeignet!

      Schöne Grüße aus Schwerin

      Matthias

  3. Hallo,

    Mir wurde gestern ein Ueberblick ueber die Firma KARATBARS, Stuttgart und deren Goldspar- und Affliate Programm gegeben und angeboten, zwischen 278 und 7600Euro hier in Canada zu investieren. Das VIP Level kostet etwa 2,200$ was als der beste Einstick in diese System vorgestellt wurde.

    Ich lebe in Toronto und spreche Deutsch, demnach habe ich gerade im Internet recherchiert und bin auf Ihren Kommentar ueber Bank Investitionen im Gegensatz zu Bankanlagen gestossen.

    Kennen sie die Firma Karatbars von Stuttgart und habe sie darueber Reviews geschrieben? Ist der Besitzer dieser Firma, die angeblich auch Goldminen in der Turkei besitzt, der gleiche der auch in KB Gold mitgemacht, worueber sehr viel negatives im Internet berichtet wird?

    Ich wuerde gerne Ihren Kommentar und Einsichten ueber die Firma KARATBARS Stuttgart hoeren.

    Ich bin immer darfuer, dass System aufgebaut werden, die tatsaechlich dem Einzelnen Verbraucher wirklich zu wiederkehrendem Einkommen verhelfen. Die finanziell abgesichterten und reichsten Menschen habe wiederkehrendes Einkommen.

    Und ich selbst bin Mitglied in einer Firma, die ganz hervorragende, hoch bioverfuegbare Nahrung in Pulverform vertreibt, (39 Naehrstoffe in stabilisierter Reiskleie), die sehr vielen Menschen hilft gesundheitlich und finanziell.

    Demnach finde ich das Goldsparkonzept mit Affiliate Programm auch interessant, dennoch bin ich von der Serioesitat dieses KARATBAR Programms noch nicht ueberzeugt.

    Deshalb wuerde ich gerne Ihre Meinung dazu hoeren.

    Vielen Dank.

    Much Love & Light,
    Hildegard

    • admin sagt:

      Hallo Hildegard,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. Das Unternehmen Karatbars International ist mir persönlich seit mehreren Jahren bekannt und bisher habe ich nur gutes dazu gehört! Ein Kumpel von mir arbeitet mit diesem Unternehmen schon seit Jahren zusammen und er könnte Ihnen dazu wohl auch alle Fragen beantworten. Sie finden ihn über Facebook auf: https://www.facebook.com/tommy.jeschke?fref=ts Wenn Sie möchten können Sie ihn dort kontaktieren!

      Schöne Grüße aus Schwerin

      Matthias

  4. Hallo Matthias,

    habe diese Frage: Kennst Du das Edelmetallkonto der Mida Invest ( Commodity Mida Trading AG) ? Möchte gerne Deine Meinung, bzw. Erfahrungen zu dieser Firma und Produkt wissen.

    Mit besten Grüßen
    Siegfried Michael

    • admin sagt:

      Hallo Siegfried,

      vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich bitte um Verständnis, dass ich nicht jedes Unternehmen auf dem Markt analysieren kann. Es gibt hunderte Firmen in diesem Bereich und ich würde dann nichts anderes mehr machen und es selbst dann unmöglich schaffen können. Du findest aber hier im Blog seriöse Anbieter welche unsere strengen Kriterien erfüllen.

      Du kannst diese Kriterien ja dann einfach mal vergleichen!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  5. Nadine sagt:

    Hallo Matthias,

    Vielen Dank für deinen sehr informativen und übersichtlichen Block.

    Nach Jahren des wenig gewinnbringenden Foundanlegens, will ich nun mein Geld selbst in die Hand nehmen und bin nun vom zweiten Freund auf Gold gebracht worden.

    Meine Frage! hast du vielleicht schon von Premium Gold Deutsch AG gehört?
    Die garantieren derzeit 6,2% Zinsen. Da der Goldpreis zur Zeit im Keller ist frage ich mich ob diese Firma oder der Selbstkauf und Lagerung sinnvoller sind?

    Ich würde mich über eine Antwort freuen.

    Vielen Dank

    Viele Grüße aus Berlin

    Nadine S.

    • admin sagt:

      Hallo Nadine,

      vielen Dank für Dein Feedback!

      Die besagte Premium Gold Deutsch AG erinnert mich stark an das damalige Konzept von PIM Gold. Die Seite sieht auch nahezu haargenau so aus. Hatte damals schon einen kritschen Beitrag zu dem Unternehmen PIM Gold geschrieben und diverse Drohungen erhalten!

      Grundsätzlich gilt: Niemand kann 6,2% Zinsen garantieren. Mit der „sicheren“ Goldanlage hat dies definitiv nichts zu tun! Hier wird lediglich die Gier der potentiellen Anleger genutzt, doch das Geschäftskonzept an sich und wie diese 6,2% – und das auch noch garantiert – erwirtschaftet werden sollen ist für mich äußerst fragwürdig! Daher meine Meinung: Finger weg! Bei der Goldanlage gibt es leider viele schwarze Schafe auf dem Markt, wie u.a. das Beispiel KB Edelmetall Seriöse Anbieter mit höchsten Sicherheitskriterien findest Du bspw. hier im Blog.

      Liebe Grüße aus Schwerin + einen guten Rutsch in das neue Jahr

      Matthias

  6. Sven Heinsemann sagt:

    Hallo Matthias,

    ich möchte Dir zuerst eine riesen Lob für Deine Internetseite aussprechen. Ich informiere mich regelmäßig bei Dir über aktuelle Informationen zum Thema Gold.
    Ich hätte eine Frage zu einem Anbieter. Ist Dir der Name Deutsches Edelmetallhaus ein
    Begriff ? Verfügst Du über Erfahrungen mit diesem Anbieter ? Diese bieten auch
    Edelmetalldepot an, dass sich lt. der Angabe des Anbieter auch Sparpläne ab 25.00 EUR monatlich realisieren lassen. Unter anderem wird der Anbieter mit: Keine jährlichen Aufbewahrungsgebühren, Keine Management- und Administrationsgebühren, Keine Tresormiete und Versicherungskosten. Keine Depotkosten und -auflösungsgebühr. Keine Abschlussgebühr. Ich frage mich daher trotzdem, der Anbieter wird das ja nicht umsonst machen. Was verlangt der Anbieter für eine Kaufgebühr ? Dies konnte ich im Gegensatz zu Goldrebublik nicht auf Anhieb finden und das stimmt mich eher negativ.

    Liebe Grüße
    Sven

    • admin sagt:

      Hallo Sven,

      vielen Dank erstmal für Dein nettes nette Feedback.

      Zum Anbieter Deutsches Edelmetallhaus kann ich persönlich nichts sagen, da weder ich selber dort Erfahrung habe, noch jemanden aus der Verwandschaft kenne der dort bestellen würde. Allgemein allerdings, wie Du schon absolut richtig geschrieben hast, muss man sich natürlich mit gesundem Menschenverstand die Frage stellen wie das Unternehmen dann überhaupt Geld verdient wenn alles umsonst ist. So oder so können nur wenige Anbieter überhaupt auch nur annähernd so günstige Konditionen anbieten, welche nicht bereits eine enorme Summe an Transaktionen von Kunden generieren, so dass es sich dann am Ende für das Unternehmen dennoch rechnet. Schlicht gesagt, kleine Unternehmen können solch geringe Konditionen generell nicht anbieten, da die Marge nichteinmal ausreichen würde um die Betriebskosten zu decken. Übrigens, unter bundesanzeiger.de kannst Du bspw. die Bilanzen von deutschen Firmen nachrecherchieren. Auch zu diesem Unternehmen und daraus schon erste Rückschlüsse ziehen. Wenn der Umsatz dann nicht wenigstens einige Millionen aufweist, würde ich mich fragen wie der Anbieter bspw. nur mit 1% Marge überleben kann. Beispiel: bei 1 Million Euro Umsatz im Jahr und 1% Marge – welche bspw. im Kauf anfallen – würden nur 10.000 Euro an das Unternehmen fließen. Zusätzlich muss davon Personal bezahlt werden und und und. Daher, wie schon gesagt, können nur ganz große Player überhaupt Margen in diesem Bereich anbieten – kostenlos aber natürlich niemand.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  7. Hermann-Josef Haass sagt:

    Hallo Mathias
    Ich möchte für meine Tochter eine private Altersvorsorge abschließen.
    Ich wurde von der Firma Intendenz angesprochen diese Altersvorsorge mit Edelmetalle (Gold) zu machen. Da man heutezutage vorsichtig sein muß möchte ich
    von Dir gerne wissen , ob du diese Firma kennst und ob sie seriös ist.
    Vielen Dank im Voraus.
    Hermann-Josef

    • admin sagt:

      Hallo Hermann,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Grundsätzlich wäre ich bei Firmen die einen ansprechen besonders vorsichtig, da diese generell über selbstständige Vermittler arbeiten. Dabei – um die Vertriebsmitarbeiter zu motivieren – fallen generell exorbitante Kosten wie Abschlussgebühren, Einrichtungsgebühren etc. an, welche im Goldanlage-Bereich komplett unnötig sind.

      Da es zudem hunderte Anbieter auf dem Markt gibt und ständig weitere dazu kommen, wie auch wieder verschwinden, ist es schlicht unmöglich alle Anbieter zu durchleuchten, daher halte ich es persönlich für die beste Methode auf etablierte Anbieter zurückzugreifen welche seit vielen Jahren ihre Hausaufgaben nachweislich erfüllen.

      Liebe Grüße & noch eine schöne Woche

      Matthias

  8. Zeidler sagt:

    Sind die Goldbarren vererbbar bei Goldrepublic?Wie passt die Delle beim Chart ab 2013 in ihre Sichtweise?

    • admin sagt:

      Hallo Zeidler,

      eine interessante Fragestellung. Habe dazu mal einfach an Goldrepublic geschrieben, wie dann die genaue Prozedur wäre. Sobald ich Antwort dazu erhalte, schreibe ich wieder.

      Freundliche Grüße und ein angenehmes Wochenende

      Matthias

    • admin sagt:

      Hier, wie versprochen, die ausführliche Antwort! Kurz gesagt: Ja, das Gold ist vererbbar!

      „Falls ein Benutzerkontoinhaber stirbt, müssen wir hierüber so schnell wie möglich in Kenntnis gesetzt werden. Solange wir von dem Todesfall nicht in Kenntnis gesetzt wurden, können wir durch oder im Namen des Benutzerkontoinhabers (weiterhin) erteilte Aufträge ausführen. Wir können Aufträge, die uns erteilt wurden, bevor wir Kenntnis von dem Todesfall hatten, (weiterhin) ausführen, da wir diese normalerweise nicht mehr aufhalten können.

      Wenn wir erfahren, dass ein Benutzerkontoinhaber verstorben ist, sperren wir sein/ihr Benutzerkonto, bis nach unserem Ermessen juristisch überzeugend nachgewiesen wurde, dass er/sie verstorben ist sowie wer rechtmäßig in seinem/ihrem Namen auftreten darf. Erst wenn dies hinreichend deutlich ist, werden wir gemeinsam mit dieser (juristischen/natürlichen) Person das Benutzerkonto abwickeln. GoldRepublic ist berechtigt, für diese Mitwirkung Kosten in Rechnung zu stellen.

      GoldRepublic ist nicht verpflichtet, sich erneut Informationen über Handlungen und Transaktionen zu verschaffen, die vor dem Zeitpunkt des Todesfalls vorgenommen wurden.

      Wenn ein Benutzerkonto länger als 5 Jahre vollkommen inaktiv ist und wir Sie über die uns bekannten Kontaktangaben nicht erreichen können, sind wir berechtigt, aber nicht verpflichtet, Sie auf Ihre Kosten ausfindig zu machen (http://goldrepublic.de/help/66/22-im-todesfall.html). Wenn ein Benutzerkonto länger als 10 Jahre vollkommen inaktiv ist und wir Sie nicht ausfindig machen konnten, verfällt Ihr Edelmetall an GoldRepublic.“

      Zudem hat mir zu der Frage GR auch persönlich nochmal schriftlich geantwortet:

      „[…]Im Todesfall müssen wir umgehend informiert werden. Wir benötigen die folgenden Dokumente, um das Konto an der Erbin zu übertragen:

      der Totenschein
      das Testament (falls vorhanden)
      Kopie des Reisepasses Erbin und Kontaktdaten

      Ich vertraue darauf, Sie hiermit ausreichend informiert zu haben.

      Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.[…]“

      Freundliche Grüße und ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest

      Matthias

  9. Marco Schwan sagt:

    Hallo Matthias,
    welche Größe an Goldbarren würdest du empfehlen wenn man ungefähr 30-40000 Euro anlegen will. Sollte man bekannte Barren kaufen (Perth Mint, Heraeus) oder reichen auch die hauseigenen von Degussa zum Beispiel.
    Vielen Dank für deine Antwort
    Marco Schwan

    • admin sagt:

      Hallo Marco,

      als Anlagegold gilt je größer umso besser, da dadurch der Spread immer preisgünstiger wird, also die Differenz zwischen An- und Verkauf. Alternativ Brucheigentum an physischen Barren.

      Wenn Du daheim Gold lagern möchtest – was meiner Meinung nach bzgl. Kosten und Sicherheit nicht sinnvoll ist – dann sind anerkannte Barren für den späteren Verkauf grundsätzlich vom Vorteil.

      Persönlich würde allerdings daheim nur Gold für Worst-Case-Szenarien präferieren, also ein paar kleine zertifizierte Barren und ggf. Silbermünzen. Ansonsten ist das Risiko einfach aufgrund von Diebstahl zu hoch, von den unnötigen Kosten ganz zu schweigen.

      Liebe Grüße & einen schönen Abend

      Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.