Jetzt in Silber investieren und bis 2019 reich werden?

Der kanadische Manager Keith Neumeyer prognostiziert eine Verneunfachung des Silberpreises bis 2019. Werden also jetzt alle welche in Silber investieren in wenigen Jahren reich?

Glaubt man der Aussage das Managers Keith Neumeyer, wird der Silberpreis bis zum Jahre 2019 auf astronomische 140 USD die Unze ansteigen. Dies würde in etwa eine Verneunnfachung des Silberpreises bedeuten, denn aktuell liegt die Feinunze Silber gerade mal bei spottbilligen 16 USD.

Doch was spricht dafür, dass der Silberpreis in so kurzer Zeit so extrem ansteigen könnte? Laut Keith Neumeyer wird vor allem das boomende Smarthone-Markt die Silbernachfrage so immens ansteigen lassen das Silber automatisch teurer werden muss, da es schlicht nur begrenzt verfügbar ist. Silber kann nun mal aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften als bestleitendes Metall der Welt (aktuell) nicht ersetzt werden und ist daher ein fundamentaler Rohstoff in der gesamten Elektroindustrie, wie auch im Handymarkt. Allein für China und Indien wird bis zum Jahre 2020 ein Anstieg von etwa 1 Milliarde Smartphones prognostiziert. Versorgungsengpässe werden so nach Meinung vieler Experten logische Konsequenz sein, welches wiederum den Silberpreis – Angebot und Nachfrage – anheizen dürfte.

Zudem wird „das Gold des kleines Mannes“ immer mehr als Versicherung gegen Finanzrisiken gesehen. Schon im Jahr 2015 wurden neue Umsatzrekorde vor allem dank der zahlreichen Silberinvestoren erreicht. So wurden im letzten Jahr knapp 1/4 mehr Silber für Anlagezwecke gekauft, als ein Jahr zuvor und gleichzeitig war es das Jahr mit der höchsten Nachfrage aller Zeiten.

Darüber hinaus ist Silber aktuell als weit unterbewertet anzusehen und weit vom Höchstkurs von 50 USD die Feinunze aus 2011 entfernt.

Ein weiteres Argument welches für einen steigenden Silberpreis spricht ist die Tatsache, das aufgrund immer deutlicher staatlicher drohender Repressalien wie Bargeldverbot und Minuszins, Silber als das bessere Geld angesehen wird, also als die ultimative freie Parallelwährung und Notgeldersatz.

Silber könnte sogar zukünftig in einem neuen Geldsystem – nach dem Finanzcrash – neben Gold als offizielle staatliche Währung dienen und würde somit faktisch automatisch extrem teurer werden müssen, da nur so das Papiergeld ausreichend mit Silber gedeckt/hinterlegt werden könnte.

Allerdings, muss man auch fairerweise sagen, das Keith Neumeyer nicht wirklich als neutral angesehen werden kann, denn er ist Manager des Bergbaunternehmens First Majestic Silver und hat somit natürlich auch ein gewisses Interesse nach zusätzlicher Nachfrage nach Silber.

Dennoch, auch wenn die Einschätzungen zum Silberpreis von Keith Neumeyer möglicherweise mehr oder weniger übertrieben sind, spricht „langfristig“ , auch nach meiner Einschätzung, alles für einen steigenden Silberpreis. Vor allem, aufgrund der Tatsache, das Silber immer mehr auch als Anlageobjekt angesehen und geschätzt wird und so im Preis immer weniger allein von der Industrienachfrage bestimmt wird.

Dennoch, würde die Industrie einbrechen, bspw. im Falle einer erneuten Finanz- und Wirtschaftskrise, dann würde darunter auch beträchtlich der Silberpreis leiden. Gold hingegen wesentlich weniger, da es kaum in der Industrie angewendet wird. Zudem ist Silber im Vergleich zu Gold im Preis wesentlich volatiler, auch dies sollte man berücksichtigen. Als Portfoliobeimischung, neben Gold, sehe ich Silber hingegen ideal platziert. Gerade weil Silber überwiegend in der Industrie gebraucht wird und knapper verfügbar ist als Gold, sind sein Preispotential umso höher. In einer echten Krise hingegen, dürfte besonders der Goldpreis profitieren.

Anlagetipp: Bis zu 4 Monatsgehälter – neben Währungsgold – für Worst-Case-Szenarien, also bspw. Maple Leaf oder/und Philharmoniker. Alles darüber hinaus in großen Silberbarren – aufgrund des geringeren Spreads und somit wesentlich geringeren Kosten – geopolitisch auf mehrere unabhängige Regionen weltweit in Hochsicherheitstresor-Zollfreilagern verteilt. So bleiben Sie sicher vor staatlichem Zugriff – bspw. im Falle eines möglichen Silberverbotes – und sparen sich zudem die 19% Mehrwertsteuer. Folgende Anbieter bieten all diese Sicherheiten und ebenso einen Silbersparplan oder/und bequeme Beimischung zu einem Goldsparplan.

Bitte bewerte diesen Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Gold vs. Silber veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Jetzt in Silber investieren und bis 2019 reich werden?

  1. Lara sagt:

    Sehr optimistisch der Herr Neumeyer. Schauen wir mal, ob seine Prognosen wirklich so eintreffen.

  2. Holger Braun sagt:

    Na, wir haben April 2019 die Oz Silber kostet 13,47 €
    das ist nicht ganz das was uns Herr Neumeyer “ versprochen“ hatte.
    Aber egal das hat mir die Chance gegeben noch günstig in Silber zu investieren.
    Das sollte jetzt jeder machen, Solange der Preis noch so niedrig ist.

    • admin sagt:

      Hallo Holger,

      vielen Dank für Deinen tollen Kommentar.

      Genau, da hat sich Herr Neumeyer ganz offenbar verkalkuliert aber sehe es genauso positiv wie Du, der Preis wird noch früh genug steigen und so haben alle Silberinvestoren nun noch mehr Zeit sich günstig einzudecken. Wobei ich persönlich Edelmetalle vor allem als Absicherung sehe, denn der nächste Crash kommt bestimmt und dann wird man froh sein seine erarbeiteten Werte heil durch zu bringen. Schon jetzt werden ja Zinssparer faktisch, wie wir wissen, durch die Hintertür enteignet.

      Liebe Grüße & einen sonnigen Nachmittag

      Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.