Einmalanlage in Gold oder doch besser Goldsparplan?

Immer wieder erhalte ich Anfragen der Art: „Matthias ist aktuell ein guter Einstiegspunkt in Gold?“ Oder: „Matthias, wie schätzt Du den aktuellen Goldpreis ein?“ Lohnt sich also aktuell eine Einmalanlage in Gold oder ist ein Goldsparplan die bessere Variante?

Nun, meiner Meinung und Einschätzung nach ist der Goldpreis derzeit extrem unterbewertet und somit das Timing zum Nachkauf günstig.

Allerdings, beobachte ich auch immer wieder wie sich Verbraucher hin und her gerissen fühlen und somit lange zögern und gute Einstiegszeitpunkte zur Performance-Optimierung verpassen. Wie schlecht der Ottonormalverbraucher durch sein prozyklisches Anlageverhalten – anstatt antizyklisch zu investieren – generell abschneidet, wenn er versucht selbst gute Einstiegszeitpunkte zu finden, beweist ein erschreckender Bericht von Capital.

Die Mainstreammedien haben in meinen Augen einen nicht unwesentlichen Einfluss auf das unterirdische abschneiden der Verbraucher, so wie bspw. das Wirtschaftsportal Handelsblatt gerade erst vor einigen Tagen – als der Goldpreis seine Talbildung erreichte und somit der Einstiegszeitpunkt extrem günstig war – viel negatives zu Gold berichtete, wie u.a. folgende Videos belegen:

  • Finger weg von Gold: Die Redakteurin behauptet dabei u.a. weiter in Aktien zu investieren, lassen Sie das mit dem Gold! Nicht nur das also Gold zu diesem Zeitpunkt, wie schon erwähnt, extrem günstig war, sondern auch das Aktien zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Videos gleichzeitig bereits in der Übertreibungsphase – DAX bei etwa 12.000 Punkten – standen.
  • Übrigens, gerade vor einigen Wochen hatte ich zu Aussagen von Handelsblatt und Gold berichtet: https://youtu.be/COj_jN3v5V8

Im folgenden Video schildere ich warum ich persönlich eine Einmalanlage in Gold für den Normalverbraucher grundsätzlich als suboptimal betrachte und die regelmäßige Anlage/Goldsparplan als sinnvoller erachte:

Das einfach oft besser ist und sich eine bequeme regelmäßige Goldanlage bereits mit kleinen monatlichen Beiträgen durchaus lohnen kann hat unter anderem Goldmichel GM in einem Kommentar unterhalb des obigen Videos an einem beeindruckendem Rechen-Beispiel aufgezeigt, dazu hier der Screenshot (zum vergrößern der Abbildung bitte einfach anklicken):

Goldmichel GM Youtube Video-Kommentar

Fazit: Für den durchschnittlichen Anleger ist eine kontinuierliche Anlage im Allgemeinen die beste Lösung. So profitiert man durch einen Goldsparplan durch einen guten Durchschnittskosten-Effekt/Cost-Average-Effect und spart zugleich viel Zeit, da man automatisch regelmäßig Goldanteile erwirbt. Dennoch kann es natürlich nicht schaden zusätzlich Einmalanlagen zu tätigen, doch sollte man sich dann vorab detaillierter mit der Materie beschäftigen, so das man dann auch wirklich antizyklisch und nicht prozyklisch beim Goldkauf agiert.

Bitte bewerte diesen Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Goldkauf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.