Kalte Enteignung – wie Sie schon jetzt durch die Hintertür enteignet werden

Leider ist nur den wenigsten Sparern bewusst das sie längst enteignet werden. Denn die Zinsen reichen mittlerweile nicht mal mehr aus um die Inflation auszugleichen, mit katastrophalen Folgen.

Da die meisten Sparer ihr Geld bekanntermaßen in Geldwerte anlegen – wie Sparkonto, Lebensversicherungen, Bausparvertrag, Riester und Co – wird auch bereits der Großteil als Bürger zur Bürge herangetragen. Und dies heimlich und schön leise durch die Hintertür, so das es nur wenige Menschen überhaupt merken.

Die meisten Leute werden sich wohl spätestens mit der Rente wundern weshalb so wenig von den Ersparnissen kaufkraftbereinigt übrig geblieben ist, doch verstehen werden es nur die wenigsten.

Im folgenden Video erfahren Sie wie viel Geld Sie schon jetzt verlieren:

Wird sich vielleicht auf absehbare Zeit etwas ändern? Nein, ganz im Gegenteil. Die Zinsen werden noch viele Jahre auf jetzigem Niveau bleiben, die Risiken gleichzeitig zunehmen, denn die Staatsschulden weltweit und Gesamtverschuldung wächst rasant an und somit sinkt gleichzeitig auch die Zahlungsfähigkeit der Schuldner.

Zudem kommt, dass die Inflation früher oder später aufgrund der Aufblähung der Geldmenge steigen muss, d.h. Sparer in Geldwerten werden immer mehr zum Zahlmeister und nur die wenigsten davon werden sich darüber überhaupt bewusst sein.

Fazit: Nicht nur bei galoppierender Inflation, Hyperinflation, Währungsreformen, Lastenausgleichgesetzen und Deflation ist Gold eine Absicherung, sondern auch in Zeiten der schleichenden Inflation schützt Gold das Vermögen vor Kaufkraftentwertung.


Bitte bewerte diesen Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Schuldsystem veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Kalte Enteignung – wie Sie schon jetzt durch die Hintertür enteignet werden

  1. Diana sagt:

    Ganz so schwarz sehe ich die Zukunft nicht. Doch wir müssen aufpassen. Da stimme ich zu. Ich finde es erschreckend, was mit den Leuten bei der Lebensversicherung (Vorsorge) gemacht wurde. In meinen Augen, ist das eine Enteignung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.