Ein Passives Einkommen mit Gold aufbauen?

Gold bringt bekanntlich keine Zinsen, ein Argument welches gerne, insbesondere von der Bankenlobby, immer wieder erwähnt wird. Ist es dennoch möglich mit Gold ein Passives Einkommen aufzubauen?

Auch wenn Gold die zweifellos sicherste Anlage der Welt ist, ist es nun mal eine Tatsache das Gold keine regelmäßigen Erträge abwirft. Ganz im Gegensatz zu bspw. einer Immobilie (Mieteinnahmen) oder eine Aktie (Dividenden). Dennoch kann Gold zum Passiven Einkommen führen und das sicherer als alle anderen klassischen Kapitalanlagen, denn Gold gibt es bekanntermaßen schon seit tausenden von Jahren, Währungen und Aktien hingegen verschwinden regelmäßig.

Doch wie ist es nun möglich mit Gold als Anlage ein Passives Einkommen zu kreieren?

Betrachten wir uns dazu als erstes einmal die durchschnittliche Wertentwicklung des Goldpreises. So ist der Goldpreis die letzten 40 Jahre pro Jahr um 11,7% gestiegen (Zeitraum 1970 bis 2010).

Wie hoch sollte Ihr (zusätzliches) Passives Einkommen nun mit Gold werden. Vielleicht 1.000 Euro pro Monat? Wie könnte man dies nun realisieren? Nehmen wir mal als Voraussetzung an auch die zukünftige Entwicklung des Goldpreises liegt bei durchschnittlich 11,7% im Jahr, dann würde man bspw. mit nur 20.000 Euro  – soviel habe ich bspw. allein für mein Studium aufbringen müssen -, bereits nach 25 Jahren 317.950,36  Euro erzielt haben. Wenn man nun das Gold im Wert von 317.950,36 Euro bspw. in DAX-Aktien streuen würde, würde man bei einer durchschnittlichen Dividende von 3% bspw. 9.538,51 Euro im Jahr zusätzlich erhalten – also 794,88 Euro je Monat. 794,88 Euro zusätzlich im Monat sind doch gar nicht mal so schlecht, viele Menschen bekommen in etwa genau diesen Betrag – traurig aber wahr – als Rente und das nach 40 bis 50 Jahren harter Arbeit.

Doch es kommt noch besser, denn bei nur 5 weiteren Jahren würden sich bereits 552.872,76 Euro bei durchschnittlich 11,7% im Jahr ergeben und somit 27.643,64 Euro zusätzlich im Jahr an Passiven Einkommen – auf den Monat gerechnet 2.303,64 Euro zusätzlich. Nur sehr wenige Menschen erzielen bspw. auch nur annähernd eine solche Rente.

20.000 Euro in Gold nach 30 Jahren

20.000 Euro in Gold nach 30 Jahren

Quelle: http://www.zinsen-berechnen.de/zinsrechner.php

Natürlich kann niemand in die Zukunft gucken, d.h. die 11,7% durchschnittliche Wertentwicklung des Goldpreises (Zeitraum 1970 bis 2010) wird gewiss nicht die selbe Entwicklung in den nächsten Jahren sein, doch da nach meiner Einschätzung und auch der vieler Experten der Goldpreis in Zukunft ein noch viel höheres Wertsteigerungspotential hat als in der Vergangenheit, sind die Werte in jedem Fall alles andere als unrealistisch. Mit nur 20.000 Euro kann man sich also in 25 bis 30 Jahren dank Gold durchaus ein (zusätzliches) Passives Einkommen aufbauen!

Die Rechnung soll hierbei natürlich lediglich als Beispiel gelten und zeigen das es sich lohnt möglichst frühzeitig anzufangen. Gold bietet dabei definitiv die Sicherheit und hat auch das Wertsteigerungspotential um mit den Jahren ein stetig wachsendes Vermögen aufzubauen. Zwar zahlt Gold keine regelmäßigen Erträge, doch kann Gold als Anlage jederzeit in andere Werte umgetauscht werden. Übrigens, wer regelmäßig spart, bspw. bequem über einen Goldsparplan, kann natürlich wesentlich schneller seine gewünschte Größe des Passiven Einkommens erreichen. Je größer also die Geduld + eine gewisse Opferbereitschaft, umso höher das Potential mit Gold ein attraktives (zusätzliches) Passives Einkommen aufzubauen.

Bitte bewerte diesen Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Goldpreis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.