Warnung vor dem Goldsparplan der KB Edelmetall

Schon seit geraumer beschweren sich Kunden über die KB Edelmetall. Das Unternehmen hat augenscheinlich große Schwierigkeiten wenn es um die pünktliche Goldlieferung geht. Einige Kunden warten gar bereits seit Monaten vergeblich auf ihr Gold oder/und Geld.

Die KB Edelmetall ist sicherlich einer der größten Anbieter auf dem deutschen Markt welche Goldsparpläne vermitteln. Leider scheint das Unternehmen seit geraumer Zeit Schwierigkeiten zu haben seine Lieferverträge mit den Kunden einzuhalten. Ob dies vorsätzlich geschieht oder ob das Unternehmen einfach nicht den Anfragen seiner Kunden hinterher kommt, ist unbekannt. Doch fallen mir persönlich schon allein bei den Verträgen einige Dinge ins Auge. So konnte ich weder erkennen, dass die Edelmetalle bezüglich des Bestandes von einer unabhängigen Institution regelmäßig geprüft werden. Noch konnte ich erkennen, dass das Gold des Kunden als Sondervermögen geführt wird. Bedeutet im Klartext, dass die KB Edelmetall – wenn sie wollte – Tor und Tür zum Betrug geöffnet wären.

Im Falle der Insolvenz der KB Edelmetall ist es fraglich ob die Kunden überhaupt ihr Gold je sehen werden, denn augenscheinlich gehört das Gold nicht ins Sondervermögen (heißt es ist Betriebsvermögen bis zur Auslieferung, statt Kundenvermögen von Beginn an, so wie es sich für ein seriöses Unternehmen eigentlich als selbstverständlich gehören sollte). Über dieses Risiko wird der Kunde nicht einmal bei Vertragsabschluss hingewiesen. Ist ein Betrug also eventuell schon im Vorhinein von langer Hand geplant?

Die Zeichen das mit der KB Edelmetall was nicht stimmt, erhärten sich in jedem Fall. Seit Monaten erreichen die Kunden telefonisch in München keinen Supportmitarbeiter. Zudem sind in den letzten Tagen verstärkt Kunden auf uns zugekommen welche uns eindeutig bestätigten, dass sie seit Monaten auf ihr Gold oder/und Geld warten.

Warten eventuell auch Sie noch auf Ihre Goldlieferung der KB Edelmetall? Haben Sie mit diesem Unternehmen bereits Erfahrungen sammeln können? Hinterlassen Sie doch bitte einen Kommentar – egal ob positiv oder negativ – um uns über das Unternehmen am Laufen zu halten.

PS: Alternativen zu dem Goldsparplan der KB finden Sie auf diesem Blog. Bei diesen empfohlenen Anbietern wird das Gold – im Gegensatz zu KB Edelmetall GmbH – selbstverständlich als „Sondervermögen“ geführt und eine unabhängige Institution prüft regelmäßig ob auch die Versprechen des Unternehmens eingehalten werden. Zudem wird das Gold extern in anerkannten Hochsicherheitstresorlagern aufbewahrt und nicht beim Unternehmen selbst. Schauen Sie auch dazu unter unseren strengen Qualitätskriterien.

Schade das nicht alle Anbieter im Goldsparplan-Bereich so transparenz und ehrlich arbeiten. Es bleibt wohl wie es ist, nicht alles ist Gold was glänzt – dies gilt leider auch bei Goldanbietern bzw. Goldsparplänen – , überall gibt es schwarze Schafe.

PPS: Dieser Artikel stellt keinen Rufmord/Verleumdung bzw. Schmutzkampagne gegen die KB Edelmetall da, sondern ist das Ergebnis mehrerer fundierter Aussagen/Feedbacks von Kunden und gleicht sich zudem mit diversen Quellen und Berichterstattungen zum Thema „KB Edelmetall und Lieferung“ aus dem Internet. Sollte sich bei der KB Edelmetall etwas positiv ändern bzw. das Unternehmen wenigstens eine Erklärung zu den Vorfällen tätigen, werden wir dieses natürlich gerne hier auf „Goldsparplan24 Blog“ veröffentlichen.


Bitte bewerte diesen Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

184 Kommentare zu Warnung vor dem Goldsparplan der KB Edelmetall

  1. Ronny sagt:

    Vielen Dank Herr Hagg für den Hinweis. Ich kann bestätigen das diese Firma total unseriös ist. Auch ich warte hier auf mein Gold. Habe immer nur Teillieferungen erhalten, wobei noch immer 2/3 offen sind. Nun schon seit Monaten Funkstille.
    Mein Fazit, Finger weg von dem Unternehmen KB Edelmetall aus München.

    LG Ronny

    • Pingera Bert sagt:

      Ich nur bestätigen, dass die KB Gold derzeit nicht in der Lage ist zu liefern. Ich habe Anfang Oktober 2012 schriftlich gekündigt und mir wurde eine Lieferzeit von ca 12 – 14 Monaten mitgedeilt. Wir haben inzwischen Ende April 2013 und ich warte schon 7 Monate auf meine Goldlieferung. Absolut unseriös KB und Koschine. Das sind Verbrecher welche nur die Leute abzocken.

      • Mike sagt:

        Oktober 2012 + 12 Monate = Oktober 2013
        Oktober 2012 + 13 Monate = November 2013
        Oktober 2012 + 14 Monate = Dezember 2013

        Man sollte sich mit unhaltbaren Vorwürfen zurück halten: das ist nämlich auch strafbar!

        • cherry sagt:

          @ „Mike“
          habe im feber 2012 gekündigt und bei mir sind 12 -14 wochen gestanden !!!!!
          wie lautet da deine rechnung geht nicht ganz auf ha ??
          lasst die finger von dieser firma !!!!!!!!!!!!!

  2. Mister Lou sagt:

    Ich kenne viele, die seit Monaten auf die Auslieferung warten. Teilweise über ein Jahr.
    Angeblich sind der KB 2009 mehrere Kilo Gold in Amsterdam gestohlen worden (Komissionsware).
    Ob die Geschichte wahr ist, konnte ich leider nicht feststellen.
    Dazu kommt noch, dass die ganze Firma völlig unprofessionell arbeitet und dort ausnahmlos Vollpfosten am Werk sind.
    Wieso der Koschine (Gründer und Eigentümer) und die beiden GF Beiler und Maute noch frei herumlaufen, ist mir jedoch ein Rätsel.
    Naja, den Eliten kann das nur recht sein. Damit können Sie sagen: „Seht Ihr, Gold ist doch nicht so eine sichere Anlage. Besser Ihr bleibt bei Euren Sparbüchern und LV, da kann Euch so etwas nicht passieren. Hier greift der staatliche Schutz.“
    Fazit: Die KB ist nicht nur eine Dilletantenfirma sondern auch eine Abzockerfirma erster Güte.

    • admin sagt:

      Vielen Dank für das interessante Feedback. Ja, also die Story halte ich für eine Ausrede. Selbst wenn sie wahr wäre, kann es nicht sein dass die Kunden so lange/ewig auf ihre Lieferung warten müssen. Übrigens, gab’s dazu noch eine weitere Geschichte: Es wurde behauptet das Produktionsanlagen in der Türkei – welche die Goldbarren anfertigen – ausgefallen sind.

      • Pingera Bert sagt:

        Koschine selbst hatte im August 2012 bei einem Vortrag so nebenbei erwähnt, dass nur knapp 5% aus der Mine kommen. Der Rest wird aus „Altgoldsammlungen“ gewonnen. Wenn kein Altgold vorhanden ist, kann auch nichts eingeschmolzen werden, bzw können keine Goldbarren verarbeitet und geliefert werden.

  3. Vanessa S. sagt:

    Ich kann nicht beurteilen, wann KB Edelmetalle Goldbarren ausliefert oder nicht. Sollte es tatsächlich zu monatelangen Lieferzeiten kommen, fände ich dies bemerkenswert und für einen Goldhandel nicht angemessen.

    Wenn Gold bei einem seriösen Unternehmen aus einem Lager oder dem Transport gestohlen wird, ist dieses Risiko im Regelfall von seriösen Geschäftspartnern versichert, sodaß es für Kunden kein Problem darstellt. Ob bei KB wirklich etwas gestohlen wurde und ob es versichert war, kann ich nicht beurteilen.

  4. Golna P. sagt:

    @Mister Lou,
    zu ihren schilderungen fällt mir ja nichts mehr ein, worauf ich kurz eingehen möchte.

    1. zitat: „Dazu kommt noch, dass die ganze Firma völlig unprofessionell arbeitet und dort ausnahmlos Vollpfosten am Werk sind.“
    es gibt meines wissens nach durchaus sehr fähige kompetente berater, die für diese firma tätig waren und noch sind. momentan, ob der ganzen vorwürfe jedoch ihr engagement zurückstellten und sich das treiben von außen beschauen und ihre augen auf den kommenden märz richten. wie würden sie im innendienst reagieren, wenn auf bewusst gesetzte signale durch andere berater hunderte und tausende kunden gleichzeitig liefern lassen wollen? das würde jedes andere unternehmen völlig überfordern. auf der anderen seite gebe ich ihnen recht, dass der unternehmenszweig logistik dem unternehmen gezeigt hat, dass es an verschiedene punkte nicht gedacht hat. also eine herausforderung für das unternehmen.

    2. warum verantwortliche mitarbeiter noch auf freiem fuße sind? tja, wenn man von der unschuldsvermutung und nicht von einer fluchtgefahr oder vereitelung ausgeht, weil die mitarbeiter im unternehmen für gewöhnlich weiter persönlich am ort anzutreffen sind, dann ist klar, warum sie auf freiem fuß sind. schon allein bei dieser frage darf man sich gedanken machen, warum kein anlass für eine uhaft besteht. möglicherweise wurde das ganze debakel von unzufriedenen beratern inszeniert, um zugeständnisse zu erreichen, die das unternehmen sonst den beratern nicht einräumen würde und kann. vielleicht gründet sich die derzeitige unternehmenssituation der kb nicht unbedingt ausschließlich auf fehler der kb, sondern auf fehler von beratern, die nicht haften wollen? ich bin sehr optimistisch, dass es sich zeigen wird, was die wahren ursachen für das dilemma sind. das recht hat bekanntlich immer mehrere seiten und ist auslegbar, so wie ihre bemerkungen auslegbar sind. wir werden sehen. auf email-anfragen reagiert man auch, zwar dauert es etwas länger, doch bisher wurde immer reagiert und auch hier gebe ich ihnen soweit recht, dass es nicht in ordnung ist, dass man länger auf reaktionen warten muss.

    3. zitat „Naja, den Eliten kann das nur recht sein. Damit können Sie sagen: “Seht Ihr, Gold ist doch nicht so eine sichere Anlage. Besser Ihr bleibt bei Euren Sparbüchern und LV, da kann Euch so etwas nicht passieren. Hier greift der staatliche Schutz.”“
    da haben insofern recht, dass die situation, in der sich das unternehmen kb befindet, irgendjemandem geradewegs und schön in die hände spielt. die frage ist nur, wem genau? auch diese frage wird sich lichten.

    zum thema sondervermögen:
    @herr hagg, haben sie denn nicht aufgepasst? gold im währungsformat ist sondervermögen und fließt nach der insolvenzordnung nicht in die insolvenzmasse ein, auch wenn es als betriebsvermögen deklariert wurde, denn dann wird ein insolvenzverwalter diese vermögensteile zu recht trennen. doch das sondervermögen muss als vermögenswert vom unternehmen angegeben werden und das hat die kb getan.

    wenn ich nicht wüsste, dass simplymexx aus einer ehemaligen beraterlinie heraus entstanden ist, dann würde ich trotzdem ihre verbindungen zur firma kb genauer hinterfragen und erforschen, welche rolle die ehemaligen berater in dem ganzen komplott so spielen.

    fazit: es bleibt spannend und ich freue mich schon sehr darauf, alles zu erfahren.

    kommen sie gut ins neue jahr 2013

    • admin sagt:

      Vielen Dank für den sehr interessanten und informativen Beitrag!

      Auch ich wünsche natürlich das alle Kunden der KB ihr Gold erhalten und das es nicht so schlimm ist wie teilweise angenommen. Tatsache ist aber, das das Vorgehen der KB alles andere als Kundenfreundlich ist!

      Auch ich wünschen Ihnen einen guten Rutsch in das neue Jahr Golna. Gesundheit, Freude, Kraft und alles Gute!

      Schöne Grüße aus Schwerin

      Matthias Hagg

    • Ursula B. sagt:

      Hallo Golna P.
      ich bin etwas verwundert über Ihren 2 Absatz. Nur weil die betroffenen Personen noch ins Büro kommen ist das für mich noch kein Beweis, daß sich hier nichts zusammenbraut. Weiß ich doch von anderen Fällen, daß die Staatsanwaltschaft gerne erst lange beobachtet unf nicht sofort unternimmt. Das kann Monate oder im Ernstfall sogar Jahre dauern.In dieser Zeit wird
      weiter Geld eingesammelt und die Geschädigten,d.h. Kunden und Vermittler weiter hingehalten.
      Daß das debakel von Beratern hervor gerufen sein soll, kann ich mir nicht vorstellen. Was sollen die denn durchsetzen wollen? Tausende haben doch viele Jahre hinter der >KB gestanden und treu weiter gemacht, allen Gerüchten und bösen Medienberichten zum Trotz. Wenn die sich jetzt alle zurück ziehen und nichts mehr tun, ist das wohl verständlich, sehen die doch, daß ihre Kunden nicht mehr bedient werden.Oft sind sie wohl selbst betroffen. Was die Haftung angeht: Wir unterhalten uns hier nicht über ein Finanzprodukt sondern über Ware. Auch die KB hat oft in ihren Verenstaltungen demonstriert, daß Ware gegen Geld ausgegeben wurde.
      Wo also soll Ware eine Haftung für den Verkäufer sein, die besteht doch wohl nur für den Hersteller, bzw. den Händler, der liefern muß. Das ist hier die KB und nicht die Vermittler, der Vertragspartner ist und bleibt KB.
      Wenn jeder Vermittler für Warenlieferung haftbar gemacht werden soll, gleich welcher Branche, werden die wohl aussterben.
      Ein schönes Wochende

  5. Golna P. sagt:

    PS: ich habe gerade entdeckt, dass sie, herr hagg, in den erläuterungen ihres goldsparplans das thema steuerfreiheit behandeln.

    zitat: 2.
    „Gold ist steuerfrei.
    Beim Kauf von Gold fällt keine Mehrwertsteuer an. Nach einem Jahr Lagerhaltung fallen keine Abgeltungssteuer, Soli und keine Kirchensteuer an. Auch ist Gold vor der Erbschaftsteuer befreit. Also, sogar ideal dazu geeignet um Vermögen zu vererben.“

    in welchem gesetz steht, dass auf gold im währungsformat überhaupt abgeltungssteuer erhoben wird? das würde mich mal interessieren, denn ich gehe davon aus, dass weil währungsgold sondervermögen UND international anerkanntes geld ist, sowieso keine abgeltungssteuer anfallen würde.

    • admin sagt:

      Vielen Dank für den Beitrag Golna,

      damit meine ich das physisches Gold „Anlagegold“ im Gegensatz zu bspw. Goldzertifikaten steuerfrei ist.

      Übrigens, Silbermünzen sind teils auch anerkannt Währung und trotzdem fallen (leider) 7% Steuern an.
      Aufgrund der Schieflage des Staates gehe ich zudem davon aus, das es in Zukunft ein weiteres Begehren seitens des Staates geben wird und früher oder später auch die Goldanleger zur Kasse gebeten werden.

  6. Markus sagt:

    Ich kann da nur sagen “Finger weg von dieser Firma!!!!“ Ich warte schon seit
    2011! auf die Goldlieferung! Und wir haben jetzt 2013 und habe bis jetzt noch nichts erhalten! Und wenn man bei denen anruft, nimmt niemand ab. Auch auf Emails reagieren sie nicht. Eine seriöse Firma würde wenigstens (und selbst dieser Anstand fehlt bei denen) die Kunden ehrlich informieren, was lost ist. Wenigstens ehrlich und transparent sein wäre das wenigste, was man erwarten kann….Aber anscheinend ist das zuviel verlangt…..

    • admin sagt:

      Danke für den Beitrag. Seit 2011 ist wirklich unfassbar. Möchte es nicht schlechter reden als es eventuell ist aber ich glaube leider nicht das es in den nächsten 2 Jahren besser wird. Vielleicht bringt es was eine Sammelklage mit anderen betroffenen Leuten einzureichen.

      • SEIDL Philipp sagt:

        Ich versuche seit September 2012 mein Gold rückzuverkaufen.
        Zuerst wurde ich mit einer Auflistung meines ersparten Goldes und einem Schreiben dass die Auszahlung 8-9 Wochen dauern würde!
        Trotz mehrerer E-Mails und versuchten Anrufen habe ich bis jetzt noch keinen Cent auf mein Konto überwiesen bekommen.
        Finger weg von dieser Firma kann auch ich nur bestätigen!!

      • thomas furthner sagt:

        Haben sie eine Sammelklage eingerichtet?

    • Doris Ringel sagt:

      Ich habe mein Depot gekündigt und wollte mein Geld ausgezahlt bekommen. Ich warte seit 4 Monaten. Heute bekam ich ein Schreiben worin stand das es zu einem Golddiebstahl gekommen wäre und ich deshalb mein Geld nicht bekäme wohl gemerkt ich will kein Gold sondern meine Euros. Ich denke das ich Anzeige wegen Betrug erstatten werde.

      • admin sagt:

        Danke Doris für den Beitrag.
        Eine im Übrigen sehr lächerliche bzw. abenteuerliche Begründung der KB. Es zeigt allerdings mal wieder eindeutig wie wichtig es ist dass das Vermögen klar als „Sondervermögen“ ausgewiesen wird. Genau das war/ist bei der KB nicht der Fall, daher weiß ich nicht wie die Chancen bei einer Klage stehen. Da allerdings so viele Kunden auf ihr Gold warten und viele nicht einmal eine Antwort erhalten bzw. diverse Ausreden, kann hier zu 99,9% von böswilliger Unterschlagung des Kundenvermögen und somit eindeutigem Betrug gesprochen werden.

        In jedem Fall Anzeige erstellen! Ich hoffe ja das wir es hier noch schaffen eine Sammelklage einzureichen.

        Liebe Grüße

        matthias

      • caro sagt:

        Ich bin auch gerade dabei dort jemanden zu erreichen und auch ich bin bis jetzt nicht durchgekommen… die alte Emailadresse der Frau Mai in München, bei der ich 2010 persönlich war, um mein Gold in die Firma (dummerweise) rücklagern zu lassen gibt es offenbar auch nicht mehr…. ich habe gestern eine Mail geschrieben… bin gespannt ob jemals Antwort kommt! Ich finde es eine Frechheit… ich bin Alleinerzieherin und auf jeden cent angewiesen und so auch auf das Gold/Geld, dass ich dort einbezahlt habe und wieder gerne auszahlen lassen möchte 🙁

        • caro sagt:

          Ich möchte nur anmerken, dass ich auf meine Mail ein paar Tage später Antwort bekommen habe und bereits ein Schreiben gesendet habe, um mein Gold in Geld ausbezahlt zu bekommen… ich gebe gerne Bericht sobald dies auf meinem Konto ist… im Augenblick kann ich nicht weiter über die KB klagen! Mal abwarten und Tee trinken! 😉

          Liebe Grüße,
          caro

          • caro sagt:

            Sieht nicht unbedingt rosig aus… ich habe zuletzt folgendes Schreiben erhalten:

            Leider ist die momentane Situation so, dass die schweizer Finanzmarktaufsicht (FINMA) der KB Edelmetall GmbH unterstellt, die etwa 17.000 freien Vermittler der KB Kapital und Business GmbH nicht so betreuen zu können, dass alle Geldwäschegesetze (GwG) eingehalten werden.

            Folglich möchte die FINMA die KB Edelmetall GmbH liquidieren. Das heißt, das der Geschäfsführer, Herr Mike Koschine, momentan nicht mehr für die Firma tätig sein darf.

            Ich solle also meinen Bestand auf Herrn Koschine übertragen mit einem Schreiben, um meiner Forderung nachzukommen! ?

    • Pingera Bert sagt:

      Hallo Markus, mir geht es genau so und ich kann deine Worte oben nur bestätigen. Vielleicht sollten wir eine Interessengemeinschaft der „Geschädigten der KB“ gründen. Gemeinsam wären wir sicher stärker und es würden sich sicher sehr viele Leute anschließen. Meine mailadresse: pingera@gmx. at – ich würde mich über eine Antwort sehr freuen. mfg Bert Pingera aus Österreich

  7. Geschäftspartner KB sagt:

    Hallo,
    als ehemaliger Geschäftspartner der KB-Gold kann ich nur allen betroffenen Kunden raten,
    Finger Weg!!!!…..ja keine Einzahlungen mehr vornehmen….KB liefert nicht oder nicht mehr….mehrere meiner Kunden warten bereits seit Monaten auf zugesagte Lieferungen, bzw. Erstattungen, teilweise
    warten Kunden mit Ansprüchen im 5-stelligen Bereich auf Ihr Geld/Gold. Es laufen bereits Gerichtsverfahren, Mahnbescheide etc., ich selbst werde im Auftrag einiger Kunden Anzeige wegen des Anfangverdachtes der Untreue und des Betruges bei der zuständigen Staatsanwaltschaft stellen.
    Diesem Betrüger, hat bereits Gesellschaften im Ausland (Schweiz, Lichtenstein) gegründet, die KB-Seite http://www.kb-europe.de ist nicht mehr erreichbar, muß schnellstens das Handwerk gelegt werden.

    • admin sagt:

      Danke für die interessante Teilhabe. Da anscheinend sehr viele – von diesem offensichtlichen Betrug – betroffen sind. Wäre es eventuell vom Vorteil gemeinsam eine Klage „Sammelklage“ einzurichten?!

      Habe mal gerade gegoogelt, die Webseite http://www.kb-group.de ist immerhin (noch) erreichbar.

      • Viola,Karina sagt:

        Hall,mir geht es genauso wie vielen anderen hier.Warte auch schon seid 2012 auf mein Geld.Möchte mich gerne bei einer Sammelklage anschließen.
        Mit freundlichen Gruß
        Karina Viola

        • admin sagt:

          Hallo Karina,

          leider hat eine Sammelklage annähernd null Chance auf Erfolg, da das Unternehmen KB das Gold der Kunden nicht als „Sondervermögen“ geführt und dies allen Anschein nach auch ausgenutzt hat, um sich an den Kundengeldern zu bedienen/vergreifen. Ergo: Die KB in der Schweiz ist pleite/insolvent, daher ist dort wohl auch nichts mehr zu holen.

    • Thomas sagt:

      Kennen sie Peter Wurzer der sich auch als Vertriebsmanager ausgibt?
      Peter Wurzer der Mike Koschine in Ansfelden in Oberösterreich vor wenigen wochen noch bei Vorträgen vertreten hat,
      hatte zugesichert er würde einfach meine Vertragsnummer übernehmen und
      mir mein Geld übergeben .Dieses Telefonat habe ich am 7.8.13 auf mein Handy
      aufgezeichnet.
      Darin versprach er ab dem 7.8.13 würde es 2-3 Monate dauern.
      Danach hat er einfach nicht mehr abgehoben.Er fühlte sich durch mich belästigt wurde mir
      von Leute Sven ausgerichtet den ich um einen Anruf bei Peter Wurzer drängte.
      Auch Leute Sven rührte keinen Finger als ich in mehrmals darum gebeten hatte
      er möge mit der KB in München kontakt aufnehmen um den Sachverhalt zu Klären.
      Mittermayer Roswitha und Leute Sven(meine Vermittler)
      reden gerne darüber das sie in der Geschäftsleitung bei KB Gold München sitzen
      steht auch auf ihren KB-Gold Kärtchen drauf die sie mit Stolz so gerne herzeigen.
      das weckt natürlich umso mehr vertrauen ,denn wer in der Geschäftsleitung sitzt
      kann natürlich bei schwierigkeiten eingreifen.
      Aber weit gefehlt die beiden sagten gleich da kann man nichts machen
      und distanzierten sich gleich von Ihrem Vertragsabschluss mit mir und meiner Frau und bezogen keine Stellung mehr dazu.Für mich haben die beiden Vorsetzlich mir und meiner Frau diesen Ratenankauf und Goldsparplan angedreht,denn seit 2009 wurde vor KB Gold schon gewarnt.

      • Thomas sagt:

        Kennen sie Peter Wurzer der sich auch als Vertriebsmanager ausgibt?
        Peter Wurzer der Mike Koschine in Ansfelden in Oberösterreich vor wenigen wochen noch bei Vorträgen vertreten hat,
        hatte zugesichert er würde einfach meine Vertragsnummer übernehmen und
        mir mein Geld übergeben .Dieses Telefonat habe ich am 7.8.11!!! auf mein Handy
        aufgezeichnet.
        Darin versprach er ab dem 7.8.11!!! würde es 2-3 Monate dauern.
        Danach hat er einfach nicht mehr abgehoben.Er fühlte sich durch mich belästigt wurde mir
        von Leute Sven ausgerichtet den ich um einen Anruf bei Peter Wurzer drängte.
        Auch Leute Sven rührte keinen Finger als ich in mehrmals darum gebeten hatte
        er möge mit der KB in München kontakt aufnehmen um den Sachverhalt zu Klären.
        Mittermayer Roswitha und Leute Sven(meine Vermittler)
        reden gerne darüber das sie in der Geschäftsleitung bei KB Gold München sitzen
        steht auch auf ihren KB-Gold Kärtchen drauf die sie mit Stolz so gerne herzeigen.
        das weckt natürlich umso mehr vertrauen ,denn wer in der Geschäftsleitung sitzt
        kann natürlich bei schwierigkeiten eingreifen.
        Aber weit gefehlt die beiden sagten gleich da kann man nichts machen
        und distanzierten sich gleich von Ihrem Vertragsabschluss mit mir und meiner Frau und bezogen keine Stellung mehr dazu.Für mich haben die beiden Vorsetzlich mir und meiner Frau diesen Ratenankauf und Goldsparplan angedreht,denn seit 2009 wurde vor KB Gold schon gewarnt.

  8. K.F. sagt:

    Hallo zusammen!
    Ich habe bei der KB im oktober gekündigt und sogar eine Bestätigung bekommen mit Angabe, was ich ausgezahlt bekomme!
    Nun, still ruht der See, seitdem kein Kontakt mehr, auf E-Mails wird auch nicht geantwortet und in München geht keiner ran.
    Im Oktober hieß es noch, es dauert 8-10 Wochen. Na dann schaut mal auf den kalender!
    Es ist unverschämt und total unseriös, könnte mich darüber aufregen, hör jetzt aber lieber auf.
    Falls es zu einer Sammelklage kommen sollte, dann denkt an mich!!!
    Bei mir ist es nur ein kleiner Betrag, der mir aber ganz schön fehlt!
    Viele Grüße K.F.

  9. h.s sagt:

    Auch ich warte seit Monaten auf mein Geld. Der Rückkauf wurde mir noch im November mit einer Dauer von 8 -10 Wochen bestätigt. Meine Anrufe ( keiner erreichbar) meine Mails – nichts kommt mehr retour von KB. Überlege mir eine Anzeige zu machen. Hat wer genaue Infos oder schließen wir uns zu einer Anzeige zusammen. Den Herren gehört das Handwerk gelegt – sie gehören in den Knast. Wer macht mit???

    • admin sagt:

      Hallo,

      und danke für den Beitrag.

      Ich bin absolut Ihrer Meinung, solche Abzocker gehören hinter Gittern!!!

      Da ich selber die KB getestet habe und auch noch auf Gold warte (auch wenn nicht all zu viel), wäre ich schon mal dabei. (o:

      Liebe Grüße

      matthias

  10. Notgroschen sagt:

    “ Ich hafte mit meinem Leben!“
    Das war die letzte Aussage, die ich von Mike Koschine im September 2012 auf einer der üblichen Veranstaltungen, im Best Western Hotel in Berlin Wedding zu diesem Thema hörte. Der Veranstaltungsraum war gefüllt mit ca. 30 Personen und es war nicht eine der üblichen Verkaufsveranstaltungen, denn die Anwesenden waren überwiegend zusammen gekommen um ihr Gold bzw. ihr bereits an die Firma KB gezahltes Geld zu bekommen und Herr Koschine wiederholte bei ständigen Beteuerungen mehrfach den oben zitierten Satz.
    Im Anschluss saßen wir noch lange Zeit zu persönlichen Gesprächen zusammen, in denen von Seiten Herrn Koschine jedem zugesagt wurde, dass diese Probleme von ihm persönlich gelöst werden. Seit dem ist Ruhe! Zu seinen für Oktober und Dezember avisierten Veranstaltungen in Berlin erschien er nicht mehr, die Veranstaltungen wurden abgesagt, wie auch alle für 2013 bereits gplanten. In München ist niemand zu erreichen und er selbst antwortet weder auf Mails noch auf Anrufe auf seinem Handy.
    Wir sind hier eine Gruppe von 6 Parteien, die teilweise bereits seit Mai 2011 auf ihre Lieferung warten, und sind der Meinung, dass es Zeit wird etwas zu unternehmen. Denn, eigentlich waren wir 7, von denen jedoch die eine Familie bereits im Dez. 2011 einen Anwalt einschaltete und kurz darauf ihr Gold bekam. Auch die Kosten für den Anwalt wollte die KB in Gold bezahlen.
    Fazit: Es ist alles sehr sehr mekrwürdig und wir denken, dass wir uns viel zu lange ruhig verhalten und den Versprechungen immer wieder geglaubt haben, so dass wir uns einer Sammelklage jederzeit anschliessen bzw. diese auch einleiten würden.
    Bei Interesse und für mehr Austausch bin ich unter der hier angegebenen Mailadresse zu ereichen, die bei Bedarf über den Admin zu erfahren sein dürfte.
    Liebe Grüsse an die Gemeinde der Betroffenen
    vom Notgroschen

    • admin sagt:

      Danke für das ausführliche Statement Notgroschen. So bekommt man gleich mal einen umfassenden Einblick zu deren Geschäftsgebaren.

      Ja, in jedem Fall sollte man jetzt möglichst schnell handeln, denn nach einigen Aussagen wurden bereits die ersten Webseiten abgeschaltet. Wer weiß ob sich die Hintermänner nicht schon bald – mit dem Gold und Geld der Kunden – einfach ins Ausland absetzen.

      Liebe Grüße

      matthias

    • Doris Ringel sagt:

      Ich würde mich gerne der Sammelklage anschließen. Ausserdem wäre es doch gut wenn wir betrug und Unterschlagung anzeigen würden.

      • Notgroschen sagt:

        Hallo Doris,
        ich werde mich diese Woche noch um einen Anwalt bemühen, der in dieser Angelegenheit schon einmal tätig wurde.
        Sicher wäre es gut, wenn wir mal telefonieren würden, also schreib mich einfach mal an, dann geb ich dir meine Nummer, oder du findest sie auch auf meinem Blog.
        Würde mich freuen!
        Gruss vom Notgroschen

  11. Micha May sagt:

    Habe schon viele Monate nach Infos im Netz gesucht und erstaunlich wenig Negatives gefunden bis ich jetzt auf diese Seite verwiesen wurde. Ja, mir geht es genauso. Ich habe mein Gold noch 2010 zum bekommen. Gleichzeitig hatte ich einen Goldsparplan abgeschlossen. Zum Glück habe ich nur einen Montatsbeitrag eingezahlt. Nun wollte ich das Geld zurück und warte seit August 2012 darauf. Keine e-mail, keine Verbindung nach München, nichts……………… Bitte um Infos wenn sich etwas tut.

    Viele Grüße an alle Betroffenen

  12. goldhans sagt:

    Hallo,
    all die Ausflüchte von Seiten der KB, die hier geschildert werden, sind auch mir teils bekannt. Auch ich habe für meine Goldsparer einen Anwalt eingeschaltet „Wegmann und Partner“, Frau Canpalet in Dortmund. Die hat sich echt bemüht und zwar war der Aktionszeitraum August 2012. Vom Auftragsformular bis hin zum Schriftverkehr Geldanforderung-Antwort der KB 8-10 Wochen haben wir alles eingereicht. Ergebnis: vorerst aussergerichtliche Mahnung mit Auszahlungsaufforderung der Geldsumme, welche von der KB im 0815 Schreiben – 8-10 Wochen dauert es, angegeben war, dann wird ausgezahlt, hat folgendes gebracht: die Anwälte der Kb behaupten, die Klage gegen die KB Edelmetall GmbH München sei falsch. das Geld sei bei der Edelmetall Schweiz AG einzuklagen.
    Ist für mich auch jetzt nachvollziehbar, warum der Koschine neben der Gmbh München noch eine KB Edlmetall Schweiz AG gegründet hat.
    Klagt man gegen die – so vermute ich – sagen die, der Kunde hat doch den Sparplan mit der GmbH geschlossen und nicht mit uns.
    Das hat der Koschine alles von langer Hand genau geplant, dass hier keiner mehr was bekommt.
    Wer Klagen will solls tun, ich sehe hier keine Chance, je etwas wiederzubekommen.

    • admin sagt:

      Vielen Dank für den sehr aufschlussreichen Beitrag. Wenn man wenigstens eines daraus lernen kann, das man einen Goldsparplan immer (direkt) mit einem deutschen Unternehmen abschließen sollte, so das man dieses auch im Ernstfall juristisch im eigenen Land verklagen kann.

      Wäre schön wenn Sie uns weiterhin auf dem Laufenden halten könnten.

      Freundliche Grüße

      Matthias H.

      • goldhans sagt:

        Hallo,
        admin, das Problem ist ja an der ganzen Sache, dass ja auch jeder den Goldsparplan mit der KB Edelmetall GmbH in München geschlossen hat, aber die Kb Edelmetall Schweiz AG der Koschine erst gegründet hat, wo ein Angro an Verträgen schon mit der KB Edelmetall GmbH in München in Sack und Tüten war. Somit wurde ohne „wenn und aber „einfach mal an eine Tochtergesellschaft Geld oder Gold der Kunden übertragen, ohne dass der Kunde was gemerkt hat und ich behaupte 95% der Vermittler, mich eingeschlossen, gar nicht kapiert haben, was der Hintergrund dieser Aktion , eine AG in der Schweiz zu gründen, war. Das hat er ja auch immer großartig in seinen Meetings von sich gegeben mit einen hämischen Grinzen, der wusste genau, was er tut und warum er das auch so in der breiten Masse von sich geben konnte.
        Genau das ist der Grund, warum Anwälte ob Staats oder Rechtsanwälte hier keine Chance haben.
        Ähnlich wie bei Firmeninsolvenz-ganz schnell noch was an andere Familienmitglieder überschreiben, so das „nichts mehr da ist“ – und das wars für Gläuber, Insolvenzverwalter etc.
        Auf dem Laufenden kann ich Sie halten, aber was solls denn bitteschön schon Laufendes geben?? Kosten für Anwalt und Gericht werden meine Kunden nicht investieren, das ist vorbei, weil wegen oben genannter Lage an sich.
        Wäre schön es wäre alles anders aber leider…..

      • Mahr sagt:

        Hallo, habt Ihr schon das Geld oder Gold zurück bekommen? Wie ist die Geschichte ausgegangen? Ich habe vor kurzen einen Brief von KB bekommen.

        • admin sagt:

          Hallo Barbara,

          die Geschichte ist so ausgegangen, dass die KB das Geld und Gold der Anleger veruntreut hat! Einfach ausgedrückt, das Geld und Gold der Anleger wurde verjubelt und zum großen Teil überhaupt nicht angelegt. Das Unternehmen verfügt nun über keine Aktiva mehr und ist insolvent und somit ist auch kein Geld/Gold der Kunden mehr da. Ergo: Alle bestehenden Kunden gehen leer aus!

          Was kann man aus der Gesichte lernen? Nur in Goldanbieter investieren welche das Gold in unabhängigen Hochsicherheitstresoren lagern und wo die Bestände regelmäßig von einer unabhängigen Institution geprüft werden. Und immer darauf achten, dass das Gold klar als „Sondervermögen“ gelagert wird. Bei der KB wurde das Gold bspw. von Beginn an nicht extern vom Betriebsvermögen aufbewahrt. Es gab keine unabhängige Überprüfung der Bestände und last but not least, hat die KB das Gold bei sich selber gelagert. Somit war Tor und Tür geöffnet um sich an den Geldern und Gold der Kunden zu vergehen, was hier offensichtlich eindeutig passiert ist. Schon allein die Tatsache, dass die KB ohne dem Wissen der Kunden sich an dem Geld/Gold bedient hat, grenzt an eindeutiger Kriminalität und hat mit einem seriösen Unternehmen nichts zu tun.

          Liebe Grüße aus Schwerin

          Matthias

  13. KB-GOLDSPARPLAN sagt:

    SG GOLDSPARPLAN-ZWEIFLER. Wenn man gegenueber der Fa KB – EDELMETALL fair und sachlich bleibt, wird man auch fair behandelt. Habe 2009 bei der FA KB-EDELMETALL 2 Goldsparplaene auf 3 Jahre zu je 50EURO pro Monat abgeschlossen.Bekam von meinen KB-Betreuer jedem Monat die Fachzeitschrift und den persoenlichen Pin Code fuer die KB-Seite und wenn man dort an KB eine email schreibt zB: Zusendung der aktuellen Lagerbestaende in der Schweiz 2 Tage spaeter waren die im Postkasterl.Habe beide Goldsparplaene bereits erfuellt die Zusendung per Spezial-Botendienst kam erst ca 4 MONATE nach Abruf ins Haus. Warum das so lange dauerte muss man die Hintergruende wissen bzw das ganze Unternehmen genau kennengelernt haben.Hole mir jetzt jedes halbe Jahr um ein paar tausend Euro persoenlich in einer der Akzeptanzstellen die Goldware da geht es Zug um Zug da Geld da Gold besser kann es gar nicht mehr gehen. Lt Einladungen der FA-KB durften wir schon Urlaube in Albanien,mehrmals in der Tuerkei,Dubai,Deutschland-Suhl,Russland verbringen, etc etc Div Veranstaltungen.Wenn man sieht unter welchen schweren Bedingungen in der Tuerkei,Russland das GOLD aus den Gestein geschredert wird bzw gereinigt,geschmolzen,gewalzt auf feinstes,gestanzt,gepraegt,gekartet,foliert wird entstehen natuerlich lange Wartezeiten.Darum bemueht sich die Fa KB-edelmetall auch um so viele Altgoldsammlungen um den Kundenansturm gerecht zu werden,das sehen viele Leute leider nicht so und schreiben agressive Nachrichten und verbreiten viel Unsinn.Viele Staaten bemuehen sich um viele Goldbarren wie China,Russland,USA,Korea,Australien,usw.usw da wird die Goldfoerderung schon knapp.Das ganze Gold der Welt in einen Wuerfel gefasst erreicht nicht einmal die Hoehe des Brandenburger Tores. mfg an alle KB-ZWEIFLER

    • admin sagt:

      Vielen Dank für den Beitrag.

      Allerdings laut Aussagen der vielen Kunden sind Sie damit ein eindeutiger Einzelfall! Warum können denn die Kunden die KB in München nicht mehr telefonisch erreichen? Warum warten dann einige schon mittlerweile seit Jahren auf ihr Gold?

      Die KB scheint zweifelsohne eindeutig große Lieferschwierigkeiten zu haben. Und unabhängig der erwähnten Gründe – ob sie nun stimmen mögen oder nicht – muss ein Anbieter seine Lieferkonditionen einhalten!!! Andernfalls muss er sein Geschäft einstellen, da er vertragswidrig handelt.

      Dabei sei erwähnt dass die KB nicht nur kein Gold liefert – einige ganz wenige Ausnahmen mal abgesehen -, sondern das sie zudem auch nicht das Gold in Geld auszahlt.

      Wie gesagt, niemanden interessieren die Probleme der Firma KB, sie muss entsprechend der Vorleistung des Kunden eine Gegenleistung erfüllen. So wie es andere (seriöse) Firmen auch können.

      Freundliche Grüße

      Matthias Hagg

    • Entrepreneur sagt:

      S.g. Herr Goldsparplan

      Laut meiner Ansicht sind Ihr Äusserungen nur unnütze „Wortklauberei“ und haben keinerlei Aussage in sich, denn Faktum ist:

      -> auch die Vermittler der KB sind für deren Geschäfte Verantwortlich, so auch Sie. Somit auch ger. Klagbar in AT, DE bis zur EU. Somit aber auch persönlich als Vermittler Straf/Verfolgbar.

      -> Die Vermittler müssen nach österr Recht die nötige Lizenz dazu haben, wie z.b.: staatl bef Vermögensberater, oder FDLA, da die Vermittler „selbst verkauften“
      Die meisten Vermittler (etwa 90%) waren es NICHT. Das viele Werber nicht einmal Selbstständig beschäftigt waren, möchte ich hier gar nicht einmal betonen, denn somit kommt auch „Geschäftstätigkeit“ und verprovisionierung eines NICHT gemeldeten Geschäftes in z.b.: AT zustande.

      -> Niemand, aber auch wirklich niemand, sollte sich, wie Sie oben, folgend äussern:

      SG GOLDSPARPLAN-ZWEIFLER. Wenn man gegenueber der Fa KB – EDELMETALL fair und sachlich bleibt, wird man auch fair behandelt.
      – sparen Sie sich bitte solche Argumente lieber KB-GOLDSPARPLAN. Das ist keine sachliche Aussage. Wedernoch professionell. Das ganze Unternehmen KB – GOLD … schuldet sehr vielen, wirklich sehr vielen Menschen leider sehr sehr viel Geld. Das ist faktum und überaus unumstößlich!

      – Sie haben unten, in einer späteren Antwort geschrieben:
      A-Stelle Wien 23.Akazienweg 34,GF Hr Mayerhofer jeden DI Nachmittags besetzt.GOLD meist ausreichend vorhanden im 4stelligen Bereich.
      = unseriös. (Punkt)

      Also, entweder Sie kommen mit Lösungen, oder lassen es. Sie müssen sich nicht rechtfertigen, Schuld haben quasi ja immer die anderen. Aber jeder war dafür indirekt mitverantwortlich. Egal ob es ein Erfolg oder Fehlschlag war.

      .. Da die Firma mittlerweile „down“ ist und somit alle Beteiligten leer ausgehen werden, wird es sicher keine Lösung geben. Leider erlebte ich immer, dass Menschen im MLM mit wenig Arbeit – viel Ertrag haben wollen. Das Dumme ist aber leider, dass sich solche „Spiele“ immer und immer wieder wiederholen werden, bis wirklich alle davon gelernt haben, dass die Masse nicht die Masse verdienen kann, denn die Masse arbeitet immer für wenige. Denn „wenige verdienen viel“ weil die Masse für sie arbeitet.

      Im Nachhinein gesehen, war die Unternehmung, egal wie gedreht und gewendet ein Betrug, Behauptung falscher T…, Verl….., unethisch.

      Verantwortlich, wie ich oben geschrieben habe, sind die Unternehmer aber natürlich auch moralisch.

      „factum fieri infectum non potest.“

      …hoffe es gibt dieses schlechte Karma nicht wirklich, sonst hätte Herr Koshine und dessen Mitstreiter doch einiges mitzuschleppen.

      Mit freundlichen Grüßen

  14. KB-GOLDSPARPLAN sagt:

    Sg. Hr.Hagg.Wir sind sicher nicht die einzigen,die ihre Goldsparplaene erfuellt bekamen.Andere Mitstreiter geben halt keine Informationen weiter,oder wollen oder ,koennen nicht helfen.Muenchen ist die Gruendungsstaette der KB-Edelmetall ,aber nicht der FA-Sitz,daher auch nicht Tel. erreichbar.Der FA-Sitz ist in Vaduz/Li unter http://www.KB Group edelmetall Gmbh erreichbar.Nach Login erhalten sie alle Tel bzw Email No,sowie die Adressen aller A-Stellen.Den LOGIN entnehmen sie von ihren Goldsparzertifikat bzw von ihren KB-Berater oder Geschaeftspartnern.Die Lieferzeiten sind momentan unendlich,geduld ist angesagt,weil eben viele Gross und Kleinkunden ihr Gold haben wollen,und die weltweiten Goldproduktionsstaetten weit im Verzug sind.Die Goldsparplanbesitzer koennen sich weltweit ein Bild machen,und bekommen jederzeit Hintergrundinfos aus der ZENTRALE .Soeben einen BERICHT ausgedruckt von hr Koschine ,was die Finanzelite in den kommemden Monaten plant.Steigerung der Goldproduktionen usw, um weitere Grosskunden befriedigen zu koennen.KB hat nicht nur mit Gold zu tun,ua auch Verkauf von Versicherungen,Fons,Med-Artikel usw.usw.Die A-Stellen nehmen jederzeit Waehrungsgold gegen Bargeld retour,auch tlw Ankauf von Altgold usw.Bei den A-Stellen kann auch wie oben erwaehnt Zug um Zug Gold getauscht werden,bei Groesseren Mengen vorabinfo noetig.Die unserioesen Kunden stellen ihre Aegernisse und Versaumnisse unverbluemt ins Netz, und ruetteln so an der unserioesen Mehrheit. mfg KB-Goldsparplaner

    • admin sagt:

      Hallo,

      und vielen Dank für den Beitrag.

      Unter welcher Nummer können denn Kunden angeblich den Support erreichen? Unter den offiziellen zwei Nummern auf der KB-Seite unter http://www.kb-group.de „Impressum“ ist jedenfalls keiner erreichbar. Vor einigen Monaten ging dies seltsamerweise noch. Nun ist nur noch ein Anrufbeantworter erreichbar. Auch bei den Schreiben welche die Kunden erhalten sind genau diese Nummern angegeben.

      Übrigens, die KB ist dazu verpflichtet nur dann Gold zu verkaufen wenn sie es auch vorrätig hat, andernfalls handelt sie betrügerisch. Zu behaupten man sei in Lieferschwierigkeiten weil zu viele Kunden ihr Gold wollen ist also unbegründet. Das Gold muss schon beim Kauf vorhanden sein und nicht erst wenn der Kunde es haben möchte.

      Freundliche Grüße

      Matthias Hagg

      PS: Seltsam das andere seriöse Händler wie Simplymaxx oder Karatbars ihre Lieferbedingungen einhalten können und in innerhalb von einigen wenigen Tagen liefern. Bei der KB warten viele Kunden hingegen schon seit Jahren.

  15. KB-GOLDSPARPLAN sagt:

    Sg. Hr, Hagg. Im „Impressum“ stehen nicht alle Telefonnummern die man moeglich benoetigt,aber in den aktuellen Fachzeitschriften der KB monatlich erhaeltlich,sowie beim jeweiligen KB Berater.Per Email Rueckantwort innerhalb von 24 Std.Telefonieren zu muehsam ,wenn man unendlich lang in den Warteschleifen haengt.Auch bei den A – Stellen Information holen ua. Beim Grosshandels ist es ueblich, Anzahlungen vom Kunden zu verlangen wenn er Ware bestellt,und die ist meist auch nicht sofort lagernd oder wird sogar erst produziert fuer den Kunden.Zum Nachwort.Zu Ihren genannten Lieferanten , Sie haben auch nicht die Ware ;die wie sie ,die Fa KB hat.Im Karton oder PVC Sackerl mit Kartonzertifikat,, bekomme ich die Ware sofort in jeden groesseren Bankinstitut,oder zumindestens am maechsten Tag.Und sofort ist man namentlich Regestriert,jeder auf der Bank weiss das der Hr XY Gold besitzt.Im Notfall auch der Staat.Nachzulesen in den oesterr.Geschichte nicht nur dort sondern weltweit. KB hat halt seine Ware rechtzeitig Patentiert,das halt dem Mitbewerb bis Heute sauer aufstoesst.Und Nichts ,auslaesst um seinen Konkurrenten ueberall zu schaden,schlecht zu machen wie man so schoen sagt.Einen guten Abend senden die Goldsparplaner.

  16. Giovanni sagt:

    Guten Tag:
    Ich habe einige Beiträge über kb Edelmetall gelesen.auch auf
    Anderen Plattformen.ich für meinen Teil kann nur sagen:Vertrag gekündigt,wollte kein Gold,sondern Geld hab eine komplette Auflistung bekommen mit der Anmerkung 8-10 Wochen Wartezeit.dies geschah Mitte Oktober 2012.bis heute 12.3.2013 keinen Cent bekommen. Tel.nr. in München permanent besetzt.emails werden nicht beantwortet.
    FINGER WEG!!!
    Lg

  17. Castiglione sagt:

    Das ganze Geplänkel hier ist reine Hinhaltetaktik dieses Herrn Koschine, der „sein Leben für seine Kunden gibt“, nach seinen Worten. Nun, augenscheinlich, ist er bereits nicht mehr am Leben oder auf eine entfernte Insel umgezogen, denn eine Firma hat erreichbar zu sein. Ist sie es nicht, sollte man nicht wie die kleinen Schäfchen jahrelang warten, sondern die Konsequenzen aus diesem KLAREN Verhalten ziehen. Die Firma KB signalisiert uns mit ihrem Verhalten, dass sie nicht mehr solvent ist und somit wahrscheinlich ihren Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann. Beliefert der Herr E. in der Türkei noch KB? Sind diese Goldbarren wirklich alle zertifiziert zu 999 Gold? Arbeitet Herr S. noch immer als Marketingberater für K.? Wem schuldet Herr K. noch alles Geld?

    Unser Mitschreibsler „KB-Plan“ hat sicher auch schon einen Plan „B“ für sich persönlich! Ich würde ihm eine Stelle als Redakteur eines Wirtschaftsmagazines empfehlen, denn sein Ausdruck der deutschen Sprache ist bemerkenswert. Grammatik, Wortwahl, Rechtschreibung, Intelligenz, alles passt zur Geschichte!

  18. KB-GOLDSPARPLAN sagt:

    Sg. CASTIGLIONE. Habe tatsaechlich Plan „B“gefunden, mit viel Muehe und Freundlichkeit ,gegenueber den KB Mitarbeitern, die auch nur ihre Arbeit tun muessen.Fahre immer zu den A-Stellen ,und hole mir dort persoenlich das Gold ab.Zug um Zug, wie Hr. Koschine zu sagen pflegt. Vielen Dank fuer Ihr Job Angebot, bin leider schon versorgt.Schreibe, auf einen alten ital.Geraet ,wo noch die Tastatur verandert ist so zB; Keine Umlautstellen,sowie y ist z und umgekehrt usw….Liebe Mitschreiblergruesse ,die Goldsparplaner.

  19. anpiw sagt:

    Hallo
    ich habe die Faxen dicke.
    Warte seit Ewigkeiten auf mein Geld! Ich gehe heute nachmittag zur Polizei und gib schon mal eine Anzeige auf ( Veruntreuung, böswilliger Unterschlagung, Betrug )

  20. Fritz sagt:

    @Goldsparplan
    Sie verteidigen hier ja die KB Edelmetall, was auch Ihr Recht ist. Ich habe einen Goldsparplan, die Wertstellung in Edelmetall wurde mir von der KB bestätigt und auch ich erhielt auch eine Lagerliste.
    Da mein Edelmetall gemäss KB gelagert wird, sollte ja wirklich kein „Lieferengpass“ bestehen oder wie erklären Sie sich diese Ungereimtheit?
    Trotz meinem Angebot das Gold in München oder anderswo abzuholen, erhielt ich keine Antwort darauf.

    • admin sagt:

      Danke für den Beitrag Fritz. Genauso ist es richtig, da die KB das Gold im Auftrag des Kunden lagert, muss/sollte es auch da sein. Wenn nicht, wurde das Geld des Kunden nicht oder zumindest nur zum Teil in Gold angelegt. Ergo: Kundengelder wurden veruntreut, somit Betrug!

  21. Köppe sagt:

    Ich bin auch eine Betroffene. Mich würde interessieren, ob der Kläger sein Geld von der KB wirklich erhalten hat, denn das AG hat es zwar zu gesprochen, aber wenn die KB kein Geld hat, fasst mal einen nackten Mann in die Tasche.

  22. KB-GOLDSPARPLAN sagt:

    Sg Hr Fritz.Zu meinen Plan B: Gehen Sie mit ihren Goldsparvertrag zur naechsten A-Stelle zeigen Sie ihren ausbezahlten Goldsparvertrag und nehmen Sie ihr Gold mit nach Hause.Ihr Schweizer Golddepot wird aufgeloest.Wollte auch nicht 3 bzw 6 Jahre warten. Kb besitzt auch keine Goldmine in der Turkei,Russland bzw Suedafrika sondern besitzt nur die Schuerfrechte , jeweils in den Gewerbliche UNTERLAGEN einsehbar.War selber schon zweimal vor Ort ,anlaesslich diverser Einladung.Es ist natuerlich nicht jedermanns Sache einen Goldsparvertrag einzubezahlen wo man die Ware nicht gleich sieht,erst am Vertragsende.Bei solchen Medienschlag ueberall wo man aufschlaegt.Alle zahlen Lebensversicherungen ein etc etc ,wo wer gibt hier die Garantie das ich beim Pensionsantritt das auch bekomme.Am Ende sehe ich die Ergebnisse.A-Stellenadressen bei Ihren zustaendigen KB-Berater erfragen ,bzw im Web zufinden.A-Stelle Wien 23.Akazienweg 34,GF Hr Mayerhofer jeden DI Nachmittags besetzt.GOLD meist ausreichend vorhanden im 4stelligen Bereich.Groessere Summen vorher absprechen mi den Angestellten. mfg Goldsparplaner.

    • goldhans sagt:

      Sehr interessant, können sie da mal genaue Kontaktdaten mitteilen?
      Wenn das so ist, gibts da bestimmt noch was zu machen.

      MfG
      goldhans

  23. KB-GOLDSPARPLAN sagt:

    Sg.Goldhans. Fuer Wien Adresse wie oben genannt.Hoffnung stirbt zu letzt.Herzliche Goldsparplangruesse.

  24. Dora sagt:

    auch ich warte auf Gold oder Geld
    hatte am 27.3.2013 mit Herr Koschine ein Telefongespräch er rief mich an und er versprach mir das Gold zu bringen bis jetzt habe ich nichts mehr gehört von ihm.
    Weiss nicht ob ich eine Anzeige machen soll oder noch abwarten.

  25. KB-GOLDSPARPLAN sagt:

    Sg. Dora. Nehmen sie ihren Goldsparplan und ihre Lagerlistenauszuege, gehen sie zur naechsten A-Stelle und tauschen sie auf Waehrungsgold um. Fuer Wien wie oben genannt.Von Hr Koschine bekommen sie nur bei Vortragsabende Waehrungsgold ausgehaendigt, ebenfalls Vertragsunterlagen mitnehmen, wenn welche ordnungsgemaess bestehen. mfg Goldsparplaner.

    • Köppe sagt:

      Leider sind in Deutschland keine Veranstaltungen mehr. Ich habe sogar ein Einschreiben mit Rückschein gemacht, nach Emmenbrück. Der Brief ging sogar nach Luzern und Zürich-Müllingen. Und was war das Ergebnis, der Brief kam nach 14 Tagen mit dem Vermerk : Annahme verweigert, zurück. Es waren für mich nur zusätzliche Kosten.
      Sind überhaupt noch irgendwo INFO’s ?
      Auf der Internetseite von KB wird schon seit Monate gesagt: wird überarbeitet.
      Köppe

  26. Karlo sagt:

    ich habe im Januar an KB geschrieben und die Auszahlung in Euro beantragt. Habe ebenfalls ein Schreiben mit Auflistung erhalten und dass es 8-10 Wochen dauern kann, bis ich mein Geld überwiesen bekomme. Nunmehr ist es schon weit über die Zeit hinaus und keine Überweisung. Auch ich erreiche niemanden unter den in dem Schreiben angezeigten Telefonnummern in München. Ich wohne im höchsten Norden und bis Wien zu reisen ist einfach nicht möglich. Wenn Sie, Goldsparplaner, schreiben, es gibt A-Stellen und Sie diese kennen, warum geben Sie diese nicht an, auch die für Deutschland? Ich habe keinen LoginCode und auch keinen KB-Ansprechpartner mehr, um auf die von Ihnen genannte Seite zu kommen und vor allem an die Liste der A-Stellen. Daher mein Aufruf an Sie, uns diese A-Stellen zu nennen. Es wäre ein solides Zeichen für alle auf dieser Plattform.

  27. Rosa sagt:

    Ich bin auch eine „Betroffene“ – ich habe damals sogar meine 2 Söhne animiert, in Gold zu investieren. Bereits im August 2011 haben wir unsere Verträge gekündigt und sind vertröstet worden; im August 2012 haben wir uns erneut darum bemüht, wenn wir unser Gold schon nicht geliefert bekommen, doch statt dessen den Wert in Euro zu erhalten. Wir haben ähnliche Erfahrungen gemacht: Zusagen, dass das Ganze 8-10 Wochen dauert, dann keine Antwort auf e-mails, bei Anrufen kein Erfolg…
    Der Tipp, es mal bei oder über eine Akzeptanzstelle zu versuchen, hört sich gut an; dafür würde ich sogar bis nach Wien fahren, das wäre mir die Sache wert!

  28. KB-GOLDSPARPLAN sagt:

    SG KARLO:Wir Oesterreicher kennen A -Stellen in Deutschland in Suhl,Chemnitz,um weitere zu nennen ,muss in den Kb-Zeitschriften recherchieren.Geld gibts nie zIurueck-jedoch Waehrungsgold 1gr,bzw 0,5gr in Scheckkartenformat in den A-Stellen.Info am Rosa ,A-Stelle in Wien Adresse oben genannt, schriftlich Kontakt Hr Mayerhofer Gf Wien. mfg. Goldsparplaner

  29. admin sagt:

    Vielen Dank für die interessanten Infos.

    Freundliche Grüße

    matthias

  30. Karlo sagt:

    Danke Goldsparplaner, hatte in Chemnitz angerufen und keiner konnte mir dort helfen. Hatte noch zwei weitere Kontakte telefonisch erhalten, auch diese gesprochen und keiner konnte mir A-Stellen in Deutschland nennen. KB-Zeitschriften habe ich leider nicht. Habe ich es richtig verstanden,
    „Bei den ehemaligen Akzeptanzstellen konnte entweder eine Dienstleistung oder Ware gg. KB Cinebarren getauscht werden.“
    Welche Dienstleistung oder Ware habe ich, um Goldbarren zu tauschen? Ich habe nur meinen Goldsparplan und eine Liste, die diesen Sparplan bestätigt. Damit geht man dann zu einer A-Stelle?

  31. argusauge sagt:

    “Bei den ehemaligen Akzeptanzstellen konnte entweder eine Dienstleistung oder Ware gg. KB Cinebarren getauscht werden.” Man kann auch deutlicher / besser sagen: “Bei den ehemaligen Akzeptanzstellen konnten KB Cinebarren gegen eine
    Dienstleistung oder Ware getauscht werden.” Den Anteil KB-Cinebarren / Geld konnten die Betreiber relativ frei festlegen. Bonussystem zwecks Kundenbindung trifft es eher.

    Die „KB-Zeitschrift“ waren die sogenannten „KB-News“. Diese wurden eine Zeit lang überwiegend an KB-Geschäftspartner versendet. Aber da Mike Koschine nicht mehr das Geld hat um diese drucken lassen zu können, gibt es diese News seit ca. 1 Jahr nicht mehr.

    Annahmestellen (A-Stellen). Diese wurden von Roland Trost iniziiert und betreut. Seit dieser vor ca. 2 Jahren vertorben ist, wurde dieses seitens KB nicht weiterverfolgt. Da die entsprechende Webseite aus dem Web genommen wurde, ist zu bezweifeln, dass es noch irgend eine Annahmestelle gibt. Wer nimmt schon KB Goldbarren, die er nicht mehr los wird (Erfahrungen diesbezüglich zu hauf im Web).

    Bei den KB Niederlassungen Chemnitz und Wien handelte es sich um Orte an dem die sogenannten Infoabende stattfanden. Seit Mike Koschine ebenda und auch in Berlin von aufgebrachten Gläubigern aufgesucht und zur Rede gestellt wurde, meidet dieser die Orte (offiziell). Offizielle Infoabende finden derzeit nicht statt.

    Genereller Tipp: In den AGBs zum Goldkauf steht immer der Vertragspartner. Ganz oben steht immer der tatsächliche Vertragspartner. z.b. KB-Edelmetall AG (Liechtenstein), Dr.-Grass-Str. 8, FL-Vaduz.

    Bonmont am Rande: Mike wurde mit seiner Chevrolet Corvette gesichtet. Früher prankte hinten ein Aufkleber drauf „KB ein Lebensgefühl“. Heute fehlt dieser. Preisfrage: Warum wohl?

  32. Köppe sagt:

    Hallo an alle Betroffenen: Wer bei Facebook ist, kann sich mit Herrn Josef Maierhofer in Verbindung setzen. Er steht drin, mit Bild und Gattin.
    LG

  33. Karlo sagt:

    ok, nur einmal bei Goldsparplan mit y und bei Köppe mit i (Mayerhofer/Maierhofer) und da gibt es nun mal viele bei Facebook. LG

  34. Köppe sagt:

    Habe ich von Familie Körner, die haben mir die E-Mail geschickt. Im Internet mit Herrn Trost beim Interview wird er auch mit i geschrieben. Es sind die selben Männer, bei Facebook und im Interview.

  35. Köppe sagt:

    Hallo nochmal, gebt bei Google “ Interview Trost und Maierhofer “ ein, da könnt Ihr Euch das Interview bei YouTube ansehen. Nehme an, dass der Name so richtig ist. Schade, dass Herr Trost vor 2 Jahren von uns gegangen ist, nehme an, der wurde genau so belogen , wie wir.
    LG

  36. Henk ten Hoof sagt:

    Sucht mal nach „Operation Gotthardmassiv“

    Das ist ein sehr interesantes Interview mit einen Mann aus dem KB Vertrieb. Die massiven Probleme waren schon im Sommer 2012 bekannt.

    DEr Vetriebsmann hat auch eine Facebookseite Benjamin Ernst und arbeitet jetzt für den Aufbruch Gold ROt Schwarz.

  37. admin sagt:

    Mit einer neuen Masche versucht nun bei der KB der Gründer Herr Koschine an das gesperrte Gold und Geld seiner Firma zu kommen. Das Positive, die KB wird nun durch die Finanzaufsicht FINMA abgewickelt. Das heißt der Firmeninhaber inklusive Angestellte haben (erfreulicherweise) keine Zugriffsrechte mehr.

    Nun sendet Herr Koschine privat Schreiben raus indem er darum bittet die Depots an sich als Privatperson zu übertragen. Der Kunde soll dabei ein Dokument unterschreiben, welches Herr Koschine an Herrn RA Lüscher weiterreicht. Herr Lüscher ist im Übrigen der Untersuchungsbeauftragte der FINMA.

    In diesem Schreiben steht u.a. dass der Kunde auf seine Forderung an die KB Edelmetall GmbH verzichtet und man dies als erledigt betrachtet.

    Jetzt wo die FINMA das ganze abwickelt hat der Kunde wenigstens noch gute Chancen einen Teil seines Goldes/Geldes was noch nicht veruntreut wurde wieder zu sehen.

    Auch im Übrigen sehr witzig ist das indem Schreiben von Herrn Koschine erläutert wird warum es die letzten Monate so viele Problem gab. Ich musste schon schmunzel über die abenteuerlichen Ausreden. Angeblich wurde viel Gold während der Lieferungen zum Kunden geklaut. Seltsam das andere Goldunternehmen welche ebenfalls Goldsparpläne anbieten – bspw. Simplymaxx, Karatbars International – das hinbekommen.

    Nach meiner Meinung also mal wieder ein weitere Trick um Kunden abzuzocken. Jetzt wo man nicht mehr über das Geld und Gold der Kunden verfügen kann wird die KB plötzlich wieder aktiv und bittet um Depotübertragungen an die Privatperson Herrn Koschine.

  38. Annette sagt:

    Auch Ich habe mein Depot im Januar gekündigt, wollte eine Auszahlung meines Geldes, kein Gold! Wir haben Mai, habe weder Geld noch Gold erhalten!!! Habe von Herrn Mike Koschine einen Brief erhalten, das ihm eine grössere Menge Gold gestohlen wurde.
    „Mit anderen Worten stellte die Schweitzer Finanzmarktaufsicht nach vier Jahren der Prüfung bei KB fest, dass der Edelmetallhandel in der Schweiz mit kleinsten Einheiten Währungsgold, wenn er nicht von Banken betrieben wird, illegal ist! Das heisst nichts anderes, als dass die KB ihre Kunden bis auf weiteres nicht mehr beliefern darf und meine Befürchtung ist es, dass dies ein sehr langer Zeitraum sein wird.“- Zitat von Herrn Koschine! Ich bezweifele das wir jemals unser Geld noch Gold wiedersehen werden! LG

  39. Köppe sagt:

    Hallo an alle, es wurde ein Rundschreiben vom Anwalt Sven Lüscher ( Untersuchungsbeauftragter der FINMA) an alle Gläubiger und Anleger verfasst. Ein Ausschnitt:“ Aus heutiger Sicht müssen die Anleger und Gläubiger der KB Edelmetalle
    mit einem Totalverlust rechnen.“ Na dann, das wars. Bei ist es meine LV, die ich an die KB abgetreten habe. Hätte ich sie mir auszahlen lassen, wäre mir jetzt wohlen, Jahre lang eingezahlt, w wie weg.
    LG

  40. Gruber Sonja sagt:

    Hallo Ihr Lieben, hat sich vielleicht schon wer gefragt, wer sich nun über das viele Gold freut? Wem nützt das jetzt, dass Mike Koschine außer Gefecht gesetzt wurde.?
    Er war einer der wenigen Privaten, welche das Schürfrecht hatte oder hat -als er sich nicht kaufen ließ und an die Börse ging , da hat er sich sicherlich keine Freunde damit geschaffen. Freilich ist es nicht ok, wenn dein Gold nicht geliefert wird -wer oder was brachte es aber dazu?
    Denken Sie alle einmal nach, wie es weltweit momentan zugeht. Ich glaube sehr wohl, dass da eine totale Absicht dahinter steckt uns was anderes weißzumachen und abzulenken von denen die ständig uns abzocken.Wir „Kleinen“ sollen ja kein Gold haben -nur die anderen dürfen das -Wem unterliegt den die FINMA -ich glaube dem Staat -sprich der Schweiz -und wohin verschwindet dann unser Gold -denn es ist sicherlich da. Die Mächtigen brauchen immer einen Bumann – hier haben sie zwei Fliegen auf einen Schlag. Mike Koschine kann nicht mehr liefern und sie können nun unser Gold beschlagen und Meldungen weiterleiten die stimmen oder auch nicht.Wer von uns kann das schon kontrollieren.Ist in allen Bereichen so. Jeder der sein Gold „verliert“ ist wütend, aufgebracht und sucht den Schuldigen -was aber ist, wenn es die in der zweiten Reihe sind die alles so eingefädelt haben, dass es eben so aussieht als wäre Mike Koschine der „Täter“. Wer die Weltherrschaft haben will, sorgt auch dafür, dass die Leute unter einander aufgehetzt werden und vergessen zu erkennen, wer hier wirklich den größeren Vorteil davon hat.
    Es wäre für uns alle besser ein Licht für Mike Koschine anzuzünden, damit die Wahrheit ans Licht kommt und wir zu unserem Gold.
    Gold selber steht für Wahrheit, daher würde es sehr nützlich sein Licht zu verbreiten und nicht Hass, Wut…Denn diese Energien führen uns Menschen auseinander.
    Wir sitzen alle im gleichen Boot -auf Mutter Erde -diese wird momentan noch von
    Menschen geleitet die nicht unser Wohl im Auge haben.
    Vereinen wir uns und beginnen mit unseren Gedanken – diese haben eine enorme Kraft. Also sehen Sie sich mit Ihrem Gold und danken Sie dafür, dass die Wahrheit siegen wird -zünden Sie dazu öfters ein Licht an. Die Zeit wird es bringen.
    LG

    • Richard N. sagt:

      Liebe Frau Gruber,
      leider ist es Fakt, (sich selbst aus Geschädigter und viele meiner Freunde) dass wir schon seit einiger Zeit darum kämpfen unser Gold oder auch Geld, dass wir „korrekt“ nach KB-Sparplan eingzahlt haben zu bekommen. Wäre das eingezahlte Geld des Kunden in Gold umgetauscht worden und in das „Kundendepot“ gelegt worden, (so wie es seriöse Goldvertriebe handhaben) dann gebe es diese Probleme nicht, aber anscheinend wurde Kundengeld verwendet um zu investieren. Und es wird Zeit dass die Wahrheit ans Licht kommt nämlich was KB mit unserem Geld gemacht hat, sicherlich nicht sofort in Gold umgetauscht. Herr Koshine hat zwar ein Schürfrecht aber hat er eine Mine betrieben? Wohl kaum wenn man sich über die Minen in der Türkei informiert. Es wird Zeit den Schlichtschalter zu betätigen um KB-Edelmetall im richtigen Licht zu sehen.

      • admin sagt:

        Hallo Richard,

        vielen Dank für den Beitrag. Kann dem nur zustimmen, die KB hat sich von Beginn an an dem Geld der Kunden vergriffen und dies darf nicht sein und ist eindeutig verbrecherisch. Daher sind auch alle Ausreden keine Entschuldigungen. Seriöse Firmen vergreifen sich nicht – wie Sie bereits erwähnt haben – an dem Geld und Besitz der Kunden und nehmen lediglich die Handelsspanne für eigene Zwecke.

  41. argusauge sagt:

    Hier sind die derzeitigen Termine:

    09217 Burgstädt bei Chemnitz Donnerstag
    16.05.2013 19.00 – 22.00 Info
    09217 Burgstädt bei Chemnitz Donnerstag
    06.06.2013 19.00 – 22.00 Info
    09217 Burgstädt bei Chemnitz Donnerstag
    04.07.2013 19.00 – 22.00 Info
    09217 Burgstädt bei Chemnitz Donnerstag
    08.08.2013 19.00 – 22.00 Info
    09217 Burgstädt bei Chemnitz Donnerstag
    05.09.2013 19.00 – 22.00 Info
    09217 Burgstädt bei Chemnitz Donnerstag
    10.10.2013 19.00 – 22.00 Info
    09217 Burgstädt bei Chemnitz Donnerstag
    07.11.2013 19.00 – 22.00 Info
    09217 Burgstädt bei Chemnitz Donnerstag
    12.12.2013 19.00 – 22.00 Info

    wahrscheinlich Hotel „Alte Spinnerei“

    Neu Anschrift KB:

    http://www.oera.li/webservices/HRG/HRG.asmx/getHRGHTML?chnr=0002339221&amt=690&toBeModified=0&validOnly=11000&lang=1&sort=0

    • Köppe sagt:

      Auf der Internetseite „KB-Group“ werden keine Termine genannt. Dort steht seit Monaten: Die KB-Termine werden zur Zeit aktualisiert. Es hat sich auch auf der Seite seit Monaten nichts geändert. Ich glaube nicht, dass in Chemnitz noch Veranstaltungen statt finden. Wer soll die machen?
      LG

      • admin sagt:

        Genau, denn wer dort noch Veranstaltungen machen sollte würde sich schlicht in Gefahr begeben nicht mehr heil nach Hause zu kommen.

  42. argusauge sagt:

    @ Köppe:

    das betrifft nur die Schweizer Konten. In der Schweiz wird gegen KB nur wegen nicht vorliegender Voraussetzungen gemäß Gewäschegesetz ermittelt.
    Barmittel sind NICHT in die Schweiz geflossen, sondern u. a. nach Österreich.

    Einfach mal googlen wen man wann mit welcher Summe nach wo in Frankfurt (auf dem Weg nach Osten) vorläufig festgenommen hat und mit welcher Barsumme (beschlagnahmt). Angeblich ein KB-Security :-D.

  43. Gruber Sonja sagt:

    Es heißt -und nicht an die Börse ging!!!

  44. Ina Müller sagt:

    Hallo Sonja Gruber,Ddeinen Optimismus in Ehren, aber ich denke,Ddeine Gutgläubigkeit ist hier völlig daneben. Leute wie Herr Koschine leben ja nur von solchen Leuten wieDu. Dann zünde mal schön ein Licht an, vielleicht hilft es Dir, aber dem Herrn Koschine ist glaube ich egal, wieviele Lichter da brennen, er ist mit dem ganzen Geld / Gold auf und davon und kann vor Lachen nicht. Die Dummen sind die Leute, die sich darauf eingelassen haben, und nun wieder mal mit Verlusten leben müssen. Da hilft auch kein Licht und kein gleiches Boot.

    • admin sagt:

      Genau so sieht es leider aus. Auch beim Gold ist nicht nicht alles Gold was glänzt.

      Vielen Dank für den Beitrag!

  45. argusauge sagt:

    @ Köppe

    die aktuellen Termine stehen auf den Seiten der Vermittler unter der Rubrik „Infotour“

    Googlen mit Suchbegriff: Freier Berater & Edelmetall-Spezialist
    bei den Treffern achten auf „Nostrud exerci feugiat“

    Wer die Termine referieren soll (falls überhaupt einer stattfindet – Anzahl Teilnehmer)? Vielleicht Mike 😀

    Mike Koschine wurde am Montag 13. Mai 2013 in München gesichtet. Mit weißer Corvette amtl. Kennz. M-KB …

  46. alexander salchner sagt:

    wo bekommt man die adresse der kb edelmetall oder bekommt man wirklich kein geld mehr

    • admin sagt:

      Hallo Alexander,

      gucke dazu mal im Impressum unter http://www.kb-group.de

      Unabhängig dessen glaube ich leider nicht dass die KB noch Geld oder/und Gold ausgiebt, da sie laut ersten Ermittlungen der Finanzaufsicht FINMA das Geld der Anleger veruntreut hat.

  47. zudooof sagt:

    stimmt das eigentlich mit 17.000 geschäftspartnern?
    ich hab den dauerauftrag gekündigt.

    • admin sagt:

      Hallo,

      ja, mit 17.000 ist sehr realistisch. Das ist allerdings bei nahezu allen Finanzprodukten so das eine große Vertriebsorganisation dahinter steht. Die KB hat allerdings offensichtlich keinen seriösen vertrieb getätigt, sondern das Geld der Anleger veruntreut.

    • admin sagt:

      Vielen Dank für den sehr interessanten Link-Beitrag. Nur etwas was mir bei der Webseite sauer aufstößt ist die Werbung gleich im Anschluss des Artikels wo u.a. steht „Wer in Gold anlegen will, sollte sich an eine Bank wenden. […]“ Und man dabei auch noch Kunden ETF’s empfehlen möchte, welche ja leider, entgegen zur physischen Anlage von Gold in Sondervermögen – entgegen der Behauptung – eben nicht sicher sind. Ansonsten ein super Artikel!!! (o:

  48. argusauge sagt:

    @admin zu 18. Mai:

    Es GIBT anscheinend Mutige in Chemnitz:

    😀

  49. argusauge sagt:

    In der Schweiz wurde inzwischen das Konkursverfahren eröffnet:

    http://www.moneyhouse.ch/u/pub/kb_edelmetall_gmbh_CH-170.4.008.254-2.htm

  50. Barbara sagt:

    wir haben inzwischen aufgegeben, jemals unser Gold/Geld wiederzusehen. Es ist wohl reine Zeitverschwendung darüber noch nachzudenken. Herr Koschine und Kollegen schulden uns unsere gesamten Ersparnisse. Wir wollten ja nicht reich werden, wie die Leute, die Lotto spielen, sondern unser Geld in Sicherheit wissen. Gold gegen Euro. Wir wußten, dass es keine Gewinn geben wird, bei den hohen Umtauschkurs, nein wir wollten nur nichts verlieren. Jetzt sind wir die Verlierer und das,weil wir geglaubt haben, dass uns diese Welt noch irgendwo Sicherheit bietet. Wir sind kuriert. Auch wenn wir mehr als 10 000 Euro verloren haben, sind wir nicht verbittert, sondern leben, als hätte es sie nie gegeben. Nur so kann man glücklich weiterleben. Hoffe für alle, dass sie den Verlust, den ihnen die KB beschert hat, verkraften können.

  51. Monika sagt:

    Diese Mail wurde veröffentlich, was dran ist, kann ich nicht sagen.

    Hallo liebe Interessierte,

    Mike Koschine wurde nach Erfurt geladen und wird dort Rede und Antwort stehen jeder von euch sollte diese Möglichkeit nutzten.

    Es geht um euer Gold und die Abwicklung.

    Die Veranstaltung mit Mike Koschine ist am Donnerstag, den 13.06.2013,
    Beginn ist 19 Uhr im Kressepark

    Villa Haage – Restaurant & Café?

    Motzstraße 8

    99096 Erfurt

    0361 7894413

    • admin sagt:

      Vielen Dank Monika für die Infos und Deine Mühe. (o:

      • Monika sagt:

        Herr Mike Koschine war da und hat Stellung genommen.

        • Goldsparer sagt:

          Hallo Monika, warst Du dort selbst anwesend? Wenn ja, kannst Du bestimmt einige Sätze, Stellungnahmen von Mike Koschine hier schreiben oder es war ein(e) andere(r) dort. Wäre schon von Interesse was dort abging.

        • Holger sagt:

          Es its ja nett, dass er noch aufgetaucht ist, aber es wäre auch nett, liebe Monika, wenn du hier vielleicht etwas mehr dazu sagen könntest.
          Danke schon mal!

        • admin sagt:

          Hallo Monika,

          vielen Dank für die Info. Was genau hat er denn gesagt? Einfach nur „Sorry, ich habe euch alle betrogen!“? Kann mir irgendwie kaum vorstellen das er sich noch unter die Leute getraut hat.

          • Monika sagt:

            Diese Stellungnahme wurde in aller Öffentlichkeit bekanntgegeben. Ich habe erfahren, dass diese öffentliche Veranstaltung (öffentliche Stellungnahme) per Video aufgezeichnet wurde. Mike Koschine hat allen Anwesenden versprochen, gewisse Aussagen und Unterlagen zu zusenden. Passiert das diesen Monat nicht, dann könnte es sein, dass das Video in voller Länge bei YouTube erscheint. Seine Telefonnummer hatte er am Infotag auch bekannt gegeben. Sie lautet
            0173- 3536914. Um weitere Infotermine zu erfahren, ruft ihn persönlich an. Ich hoffe geholfen zu haben. Es wäre zu umfangreich, alles gesagte, zu wiederholen.

          • Monika sagt:

            Die Stellungsnahme steht bei YouTube drin, aber leider kann ich den LINK nicht hier rein schreiben, das lässt man nicht zu. Man kann sich den LINK in voller Länge ansehen, geht ne gute Stunde die Diskussionen. Leider.
            Monika

  52. Markus sagt:

    Hallo Herr Hagg,

    Als Alternative zu KB Edelmetall empfehlen Sie u.a. Karatbars International. Geschäftsführer dort ist Herr Seiz, der offenbar aus dem Dunstkreis von Herrn Koschine kommt (siehe http://www.silber-und-gold.com/goldsparplan-vorsicht-ist-besser-als-nachsicht). Sind Sie sicher, dass der Anbieter seriös ist?

    • admin sagt:

      Hallo Markus,

      gerne beantworte ich die Frage. Herr Seiz war ein damaliger Vertriebspartner in der KB und hat schon frühzeitig gemerkt dass der Laden KB nicht rund läuft. Daraufhin hat er auf eigene Faust Karatbars gegründet. Bisher klappt alles so wie es sein sollte: pünktliche Lieferungen, pünktliche Auszahlungen usw. und das jetzt schon seit einigen Jahren.

      Trotz allem muss ich ehrlich sagen dass ich älteren Anbietern wie bspw. „Proaurum“ mehr Vertrauen entgegen bringe, da sich diese einfach schon länger bewiesen haben.

  53. argusauge sagt:

    Und schon wurde die nächste Firma gegründet:

    AURUM ADVANTAGE LTD

    Natürlich Briefkasten 😀
    Gründungskapital: 500 Euro 😀
    Company Registration No.: 08509558
    Gründungstag: 30. April 2013
    GF: Mike Koschine

    Quelle: http://www.companydirectorcheck.com/mike-koschine
    (weitere Daten per Link auf der Quellseite)

    Keine Geschäftskonten in D, Pleite in CH, Ermittlungen in A and the story continuous …

    • admin sagt:

      Vielen Dank Argusauge für die Info! Werde dazu mal gleich bei Gelegenheit eine Warnung veröffentlichen. Solchen Leuten müsste es verboten werden überhaupt Firmen gründen zu dürfen.

      Liebe Grüße matthias

  54. argusauge sagt:

    Das Konkursverfahren gegen KB Edelmetall ist in der Schweiz mangels Masse eingestellt worden:

    „Einstellung des Konkursverfahrens

    SchKG 230, 230a

    Publikationsdatum SHAB : 28.06.2013
    Schuldnerin: KB-Edelmetall GmbH, c/o Mike Walter Koschine, Merkurstrasse 7, 6020 Emmenbrücke
    Datum der Konkurseröffnung : 15.05.2013
    Datum der Einstellung: 19.06.2013
    Frist für Kostenvorschuss : 08.07.2013
    Kostenvorschuss: CHF 5’000.00

    Hinweis:
    Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung der Kosten den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

    Konkursamt Hochdorf
    6011 Kriens“

    Quelle: http://www.moneyhouse.ch/u/pub/kb_edelmetall_gmbh_CH-170.4.008.254-2.htm
    oder auch SHAB -> 123 / 2013 vom 28.06.2013 (Seite 38, Schweizerisches Handelsamtsblatt, https://www.sogc.ch)

  55. Monika sagt:

    Ich habe den o. g. Link bei YouTube gefunden.
    In diesen Video (117 Minuten) erklärt Mike Koschine öffentlich, ohne Widerspruch, die Gründe für den Untergang von KB- Edelmetall GmbH.

    Ich hoffe Euch geholfen zu haben!
    MfG Monika

  56. Monika sagt:

    http://youtu.be/98KdAKE1k5Q

    Ich habe den o. g. Link bei YouTube gefunden.
    In diesen Video (117 Minuten) erklärt Mike Koschine öffentlich, ohne Widerspruch, die Gründe für den Untergang von KB- Edelmetall GmbH.

    Ich hoffe Euch geholfen zu haben!
    MfG Monika

    • argusauge sagt:

      Meine Schenkel sind schon ganz blau, so mußte ich mir vor Vernügen draufklopfen.

      Neben begründeten Beschwerden von Mitbewerbern in der Schweiz gegen KB Edelmetall GmbH
      unternahm die FINMA eine Prüfung auf Grund folgenden Sachverhalts.

      „Weitere Problemkreise

      In Sachen unbewilligte Institute setzte sich die
      FINMA 2010 unter anderem mit nachfolgend dargelegten
      Problemkreisen auseinander.

      Goldhandel

      Edelmetallhändler verkaufen Anlegern physisches
      Edelmetall wie Barren oder Münzen, vorab in
      Gold oder Silber. Bieten sie zusätzlich die Lagerung
      der erworbenen Edelmetalle bei sich selbst oder
      bei einem Dritten im In- oder Ausland an, muss
      sichergestellt sein, dass sie tatsächlich physisch
      über die Edelmetalle verfügen und dem Kunden
      in einem allfälligen Konkurs des Händlers oder des
      Aufbewahrers ein Aussonderungsrecht zusteht.
      Nur unter diesen Voraussetzungen benötigt der
      Edelmetallhändler keine Bankenbewilligung. Nicht
      zulässig ist es demnach, sogenannte Goldkonten
      zu führen, bei denen das Gold nur als Referenzwert
      dient, ohne dass es physisch eingelagert wird. Auch
      dürfen die einbezahlten Gelder nur kurz auf dem
      Konto des Edelmetallhändlers liegen bleiben und
      müssen innerhalb weniger Tage für Goldkäufe verwendet
      werden. Bewilligungspflichtig ist ebenfalls
      das Einverlangen einer sogenannten Einrichtungsgebühr
      zu Beginn einer Kundenbeziehung – mit dem
      Versprechen, diese den Anlegern bei Erreichen eines
      bestimmten Umsatzes in Form von Gold oder eines
      Rabatts zurückzuerstatten. In jedem Fall müssen
      Edelmetallhändler – auch jene, die keine Lagerung
      anbieten – im Hinblick auf die Geldwäschereiprävention
      beaufsichtigt sein und sich dementsprechend
      einer SRO anschliessen oder sich direkt durch die
      FINMA beaufsichtigen lassen.“

      (Quelle: Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA, Jahresbericht 2010, Seite 91;
      Link: http://www.finma.ch/d/finma/publikationen/Seiten/jahresberichte.aspx)

      Amtlich festgestellte Fakten (Auszug):
      – dass die KB Edelmetall GmbH die Voraussetzungen für die Einhaltung der schweizerischen
      Geldwäschereibestimmungen nicht erfüllt (hat).
      – dass die KB Edelmetall GmbH über keine verwertbaren Aktiva verfügt.
      – dass die KB Edelmetall GmbH über keine Edelmetallbestände verfügt.
      – dass über 100 Anleger in der Schweiz betroffen sind.
      – dass sich die Forderungen gg. KB Edelmetall GmbH auf 1,3 Mio. CHF in der Schweiz belaufen.

      Feststellung des Amtsgericht München:

      „Die KB-Edelmetall GmbH wirbt bei Anlegern für den Ankauf von Gold als sichere und Wert erhaltende Anlage.
      Das Geld der Anleger wird durch die KB in Gold getauscht das angeblich in Depots in der Schweiz gelagert wird.
      Tatsächlich aber fließt ein Großteil des Geldes nicht in den Ankauf von Gold sondern wird ins Ausland verbracht,
      wobei der Beschuldigte sowie seine bisher unbekannten Mittäter die Geldsummen für sich behalten wollen.
      Dieses Verhalten ist strafbar als Betrug in einer bisher nicht näher zu bezeichnenden Vielzahl von Fällen
      gemäß §§ 263 I, III Nr. 1,2,25 StGB
      Es besteht der Verdacht, dass es sich bei den sichergestellten EUR 815.950,- um Geld von Anlegern handelt, das duch
      oben bezeichnete Taten erlangt wurde.
      München, den 16.8.10 Richername Richter am Amtgericht Richter(in) am Amtsgericht
      für die Richtigkeit der Abschrift München, den 16.8.10 Amtsgericht München-Strafgericht als Urkundsbeamter der Gerichtsstelle
      Name des Richters ist bekannt, sowie das Aktenzeichen)“

      Koschine will Gold in Ägypten bzw. Kongo (welches Kongo denn: Republik Kongo oder Demokratische Republik Kongo?) kaufen
      bzw gekauft haben?

      Dann die Fakten:

      „Die Ausfuhr von in der DR Kongo geförderten Edelmetallen wie Gold, Silber, Diamanten bedarf der Genehmigung.“
      (Zitat: Demokratische Republik Kongo: Teilreisewarnung des Auswärtigen Amts Deutschland,

      http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KongoDemokratischeRepublikSicherheit.html)

      http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424127887324485004578424543527900854.html

      bzw.: http://www.wallstreet-online.de/nachricht/5075317-gold-aegypten-centamin-aerger-behoerden

      Auf der Zunge zergehen lassen: In Ägypten gibt es lediglich EINEN EINZIGEN Goldproduzenten ….

      Wie sagte der Bullion-Investor: Mikes Märchenstunde 😀

      http://www.bullion-investor.net/2013/07/kb-edelmetalle-schweiz-in-konkurs-koschine-redet-sich-um-kopf-und-kragen/

      Im Video wurden die Aussagen zur KB Kapital & Business GmbH herausgeschnitten: diese Firma ist PLEITE!!!

      Mein Tipp an Mike Koschine: Sei ein Mann, gehe zur zuständigen Staatsanwaltschaft und lege ein umfassendes Geständinis ab.
      Nenne einfach die Namen Deiner Hintermänner und Deiner Vasallen. Dann hat die Herumlügerei ein Ende. Ach ja, Du wusstest
      nicht wieviele Mitarbeiter in München derzeit tätig sind? Kleine Hilfe: 4 Leutchen!!!!!! (Seit Monaten, manchmal nicht Vollzeit,
      da die „Geschäfte“ nicht gutgehen …)

    • admin sagt:

      Vielen Dank Monika!

  57. Vanessa F. sagt:

    Entschuldigung, aber der Eindruck eines Aussenstehenden ist nach der Ansicht des Videos ist doch, daß er von vorne bis hinten lügt. Er gibt an, daß Goldübergaben oder Transporte nicht versicherbar sein. Das ist sachlich definitiv falsch. Es könnte ja tatsächlich sein, daß denen Gold gestohlen worden ist, aber dann hat er als Geschäftsführer versagt, weil er ein so kollossales Risiko nicht abgesichert hat und haftet dafür ohnehin persönlich.

    Auch die Leute auf Gold aus dem Kongo oder Ägypten zu vertrösten ist doch Bauernfängerei. So doof kann doch weder jemand im Osten noch im Westen sein, der ihm das alles glaubt. Siehe auch KB Edelmetalle auf Bullion-Investor

    • admin sagt:

      Danke für diesen Beitrag Vanessa. Ich finde die Behauptung auch ziemlich abenteuerlich. Spätestens zum Ende des Videos als er noch so ganz nebenbei sein neues Geschäft ankündigt, war mein Vertrauen persönlich weg. Doch unabhängig dessen, Respekt in jedem Fall das er sich noch unter die Leute traut! Ich vermute zwar das dies aus rein egoistischen Motiven erfolgt, aufgrund der drohenden Inhaftierung, doch so lange es keine eindeutigen Beweise gibt … .

  58. admin sagt:

    Danke für den Hinweis Eva!

  59. Monika sagt:

    Seine neue Firma “ AURUM ADVANTAGE Ltd.“ ist komischerweise auch unter der Ruf-Nr. 089/ 750 767 74 in der Berner-Str. 4 in München zu erreichen. Herr Joerg
    GRIGER macht auch weiter mit und nimmt die eingezahlten Gelder in Empfang. Wieder viele Versprechungen in den Prospekten, Reisen nach Dubai *****Hotel und und und……. der Mann macht einfach weiter. Es gibt aber auch einige Berater, keine Namen, die stehen immer noch hinter ihm, halten zu ihm, nicht zu verstehen oder? Verstehe wer will……….

    • admin sagt:

      Danke für die Infos Monika. Und ja, kann so etwas auch nicht nachvollziehen. Ich persönlich würde mit diesem Mann, wenn überhaupt, erst dann wieder zusammen arbeiten wenn die alten Forderungen erfüllt sind. Vor allem gibt es Hinweise darauf, das Mike Koschine bereits vor der KB eine Firma hatte, welche ebenfalls pleite/insolvent ging. Jede Firma kann natürlich scheitern, keine Frage, doch die Art und Weise wie man mit den Kunden umgeht, zumindest im Falle der KB ist eine andere. Denn eines ist klar, das Gold der Kunden darf nicht veruntreut und sauber als „Sondervermögen“ geführt werden. Was hier eindeutig nicht passiert ist. Egal welche abenteuerlichen Aussagen man auch anstellt.

      • argusauge sagt:

        Ich lese „Sondervermögen“!?

        Frage: Ist die KB Edelmetall GmbH bzw. KB Edelmetall AG eine Fondsgesellschaft / Investmentgesellschaft?

        Antwort: Nein! Beide Firmen sind Network Marketing Firmen der ALLERÜBELSTEN Sorte. Wir können es auch Strukturvertrieb oder Empfehlungsmarketing nennen. Wären sie eine Fonds- oder Investmentgesellschaft nur dann wären sie durch die BaFin beaufsichtigt und zur Führung von Sondervermöglen verpflichtet. In der Schweiz heißt dieses Aussonderungsrecht und wird gerichtlich im Rahmen des Insolventrechts eingetragen. Dieses setzt dann ebenfalls eine Kontrolle der FINMA voraus. Dieser Kontrolle hat sich die
        KB Edelmetall GmbH entzogen.

        Frage: Was sind denn die Erkennungsmerkmale oder Definitionen?

        Antwort: Einen Überblick verschafft der Wikipedia-Artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/Netzwerk-Marketing und ein Ratgeber der Polizei Berlin:
        http://www.berlin.de/polizei/kriminalitaet/schneeball.html
        Jeder kann anhand der Franchise-Prospekte das Pyramiden-System der KB Edelmetall GmbH bzw AG hier nachvollziehen und die entsprechende Berechnungsgrundlage. Bei Bedarf stehen diese Prospekte an unterschiedlichen Stellen im Web als Download.

        Sinn und Zweck des Video.

        Hier sind nicht die haarsträubenden Märchen der Punkt!! Der Punkt ist, das er (öffentlich!) erklärt, er sei zahlungswillig!
        Solange er dieses litaneihaft herunterbetet, ist Ihm Betrug oder arglistige Täuschung sehr schwer nachzuweisen. Darum geht es
        ausschließlich und nicht was er erzählt.

        Wegen Schimmel in Liechtenstein umgezogen (wurde kurz im Video angesprochen)?
        Was würde wohl die Advisa Treuhand-Anstalt dazu sagen?
        Weis denn die UnternehmerZentrum Treuhand-Anstalt, 9492 Eschen, Revisionsstelle was für eine Laus sie sich ins Haus
        geholt hat?

        Wer hat denn die KB Edelmetall GmbH 2008 mitgegründet?
        Nur so viel: http://www.finma.ch/e/sanktionen/verfuegungen-art34/pages/neuf-georg-20110222.aspx

        Chemnitz:
        Dort und in Umgebung werden noch nennenswert Umsätze generiert. Ist bekannt. Ebenso die besonders eifrigen:
        http://www.fast-alles.net/kleinanzeige/354737/wandeln-sie-ihre-lv-von.html

        • admin sagt:

          Vielen Dank für den sehr interessanten und gut recherchierten Beitrag! So ergibt ein Puzzleteil auf das andere ein Gesamtbild.

  60. Thomas Müller sagt:

    Gibt es denn eine Aufstellung der offiziellen KB-Vermittler, denn ohne deren unseriöse Beratung hätte die KB Metall auch nicht die Gelder eintreiben können. Was haben denn die Vermittler, die sich als „unabhängig“ bezeichnet haben, an so einem Vertrag verdient?

    • admin sagt:

      Hi Thomas,

      vielen Dank für Deinen Beitrag.

      Die Vermittler haben in etwa zwischen 100 bis 670 Euro pro Abschluss erhalten + eine prozentuale Beteiligung am Umsatz. Doch bin ich absolut davon überzeugt das generell kein Vermittler vorsätzlich die Produkte der KB Edelmetall empfohlen hat, denn schließlich wollen die auch das deren Kunden lange und zufrieden glücklich sind. Zudem ist ein Vermittler in der Regel nicht haftbar, es sei denn er handelt wissentlich betrügerisch, was man hier wohl niemanden vorwerfen kann. Das ist genauso als wenn Du bspw. beim gewöhnlichen Händler einen Artikel kaufst und dieser geht kaputt, dann haftet dafür der Herstelle. Hier haftet also genauso die KB, doch das nützt einem als Kunden natürlich nichts wenn das Unternehmen insolvent ist. Was an sich nicht schlimm wäre, doch das Gold wurde anscheinend nie als „Sondervermögen“ geführt, sondern die Firma hat sich daran schlicht vergriffen. Im Normalfall würde bei einem seriösen Goldanbieter jetzt automatisch der Treuhändler eingeschaltet werden und das Gold der Kunden zu 100% auszahlen, da die Firma die Tätigkeit nicht weiter übernehmen kann.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      matthias

  61. argusauge sagt:

    Das Internet vergißt NICHTS, so auch die „KB-Akzeptenzstellen“ (für unsere Ösis: „A-Stellen“) nicht.

    Vornweg: Die WaybackMachine ist eine Non-Profit-Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, alle jemals veröffentlichen Webseiten zu erfassen, zu archivieren und für die Zukunft zu erhalten. Kurz: Eine Bibliothek für Webseiten.

    e voila

    http://web.archive.org/web/20120814155620/http://www.kb-akzeptanzstellen.de/

    Ihr könnt auf dieser archivierten Seite wie gewöhnlich navigieren (der verlinkte Snapshot stammt vom 14. August 2012).

    Von etwa November 2009 bis August 2012 bestand die Seite in dieser Form, mehr oder weniger befüllt. Ab September 2012 wurde eine Hinweisseite mit dem Text: „Leider sind hier keine Informationen mehr verfügbar. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@kb-akzeptanzstellen.de“ online gestellt. Diese bestand in dieser Form bis Dezember 2012. Seit Januar 2013 besteht die URL nur noch um eine Umleitungsseite mit beliebiger Werbung.

    WARNHINWEIS: Hinter einigen Firmen stecken Vermittler (Keuler) der KB!

    Was steht auf Seite 5 der derzeitigen KB-Bestellformulare: „IHR VORTEIL DIE KB AKZEPTANZSTELLEN In vielen Ländern betreiben Unternehmen, die den Wert der Unabhängigkeit vom Auf und Ab der Papierwährungen erkannt haben, sogenannte KB Akzeptanzstellen. Dies bedeutet, dass Sie bei diesen Unternehmen Waren und
    Dienstleistungen gegen KB Goldbarren tauschen können. Achten Sie deshalb auf das Logo „Wir akzeptieren KB-Goldbarren“. In so gekennzeichneten Betrieben ist für Sie der Kurs des Euro oder Dollar bedeutungslos – Sie können direkt die schon über 2.500 Jahre stabile Kaufkraft des Goldes für sich nutzen!“

    Zitat aus „Mike Koschine berichtet & analysiert, Newsletter Ausgabe August 2012“: „Akzeptanzstellen werden in den nächsten Wochen immer wichtiger werden, und es wird sich bewahrheiten, das der Aufbau dieser Akzeptanzstellen eines der wichtigsten Projekte ist, das jemals von KB Geschäftspartnern entwickelt wurde.“

    KB Niederlassung Chemnitz: Oh, was müssen wir denn über den dortigen Leiter lesen:

    http://www.rae-gruendig.de/captialinform-limited/30-amersham-investments-limited-capitalinform-limited-capitalinform-limited-s-a-2.html

    So da jetzt alle angeblichen KB-Akzeptanzstellen offen liegen: Wer konnte bei wem etwas tauschen??? Feedback ausdrücklich erwünscht – oder haben wir es wieder mit einer KB-Luftnummer zu tun?

  62. Arthur sagt:

    Hallo! Habe soeben so zimlich alle Beiträge von euch allen gelesen! War selber einmal bei einem KB-Gold Vortrag in Kärnten! Habe auch einen Bekannten der bei vier verschiedenen Banken probiert hat einen 1g Goldbarren einzutauschen in echtes Geld und alle vier Banke hatten in abgewimmelt und keiner wollte den Goldbarren entgegen nehmen!!!!! Jetzt hätte ich da mal eine Frage! Warum wollte den Barren nimand nehmen? Ist durch die Pleite der Barren noch etwas Wert oder eine zuverlässige Anlage?? Wäre sehr dankbar darüber eure Meinung zu hören!!

    Mfg Arthur

    • admin sagt:

      Hallo Arthur,

      das Gold wollen Banken generell nicht nehmen weil es nicht von einem LBMA gelisteten Hersteller kommt. Gold bleibt immer Gold, so wie seit über 5.000 Jahren, also es kann nicht wertlos werden, nur weil eine Firma nicht mehr existiert, welche es vorher verkauft hat.

      Zudem empfehle ich nie Gold über eine Bank zu verkaufen, denn kaum woanders erhält man weniger Geld für sein Gold. Am besten privat, bspw. über E-Bay.

      Liebe Grüße

      Matthias

      • Arthur sagt:

        Aha ok is logisch!!!

        Finde das ganze theater irgendwie faszinierend! Wenn ich daran denke was die alle beim Vortrag zusammenfantasiert haben!!! Und wie groß Koschine in Villach einmal geredet hat! Bin nur froh darüber das ich damals keinen Sparer abgeschlossen habe! Ich hoffe das die ganzen Betroffenen hier doch noch an ihr Gold oder Geld kommen!!!

        Mfg Arthur

  63. admin sagt:

    Hallo Polarbär,

    vielen Dank für den Beitrag.

    Juristisches Vorgehen wird leider zu 99% nichts bringen, da das Unternehmen über keine Aktiva mehr verfügt. So zumindest der Bericht der Finanzaufischt zur KB Edelmetall „FINMA“.

    Das Herr Koschine nur durch Unwissenheit die gesamten Anlagengelder der Kunden veruntreut hat, ist kaum vorstellbar. Denn die Aufgabe der KB Edelmetall war das Geld in Gold zu tauschen und sicher zu verwahren, und hingegen eindeutig nicht mit dem Geld und Gold zu spekulieren. Um es auf den Punkt zu bringen, das Gold zählt eigentlich ab Beginn des Kaufes vom Kunden als „Sondervermögen“ und geht nie in die Insolvenzmasse des Unternehmens.

    Und im Übrigen, ist die KB Edelmetall trotz allem nur ein kleiner Fisch unter den Goldanbietern. Es erscheint also mehr als fraglich warum andere Anbieter welche mehrere Milliarden in Gold verwalten und trotzdem keine Probleme mit Banken haben. Meiner Meinung nach sind das alles nur aberwitzige Ausreden, um vom eigenem Fehlverhalten abzulenken. Allein schon der Umgang mit den Kunden lässt darauf schließen, indem man diese seit Monaten in Unwissenheit lässt.

    Die Behauptungen von Mike Koschine sind also höchst fragwürdig. Eventuell redet er sich das ganze auch nur ein oder/und eine psychologische Krankheit steht dahinter. Denn zugegeben wirkt er bei seinen Auftritten sehr überzeugend. Vielleicht ist er aber auch nur ein guter Schauspieler. Wie dem auch sei, letztendlich zählen für den Kunden nur die Ergebnisse. Und wäre der KB Edelmetall von Beginn an seriös aufgestellt gewesen und das Gold der Kunden sauber als „Sondervermögen“ getrennt gewesen, wäre die jetzige Situation niemals eingetreten. Ich für meinen Teil, kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das man in dieser verantwortlichen Position nicht mal das 1 und 1 der sicheren Goldanlage und Handhabung beherrscht.

    Trotz allem, so lange Mike Koschine nicht inhaftiert wurde, muss natürlich weiter von der Unschuldsvermutung ausgegangen werden. Eventuell werden Beweise für das absichtliche Fehlverhalten nie gefunden. Somit würde er auch auf freiem Fuß bleiben.

    Liebe Grüße aus Schwerin

    matthias

    • admin sagt:

      Guten Abend Polarbär,

      vielen Dank für Deinen Beitrag inklusive der interessanten Links zu den Videos.

      Der Bericht von der FINMA ist bereits abgeschlossen. Die Kunden werden laut deren Aussage keinen Cent zurück erhalten, d.h. „Totalverlust“! Da die gesamte Aktiva auf Null des Unternehmens ist. Daher gehe ich im Übrigen auch eindeutig von Betrug aus. Nicht nur das sich an dem Gold der Kunden vergriffen wurde, sondern es ist gar nichts mehr da. Nur Dummheit? Schwer zu glauben. Insbesondere grenzt es schon an Frechheit, das Herr Mike Koschine bereits die nächste Goldfirma aufgemacht hat, während die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind.

      Natürlich gibt es auch andere betrügerische Firmen, doch sollten diese natürlich kein Vorbild sein, sondern die welche seriös arbeiten und das Gold der Kunden nicht nur als Sondervermögen lagern, sondern es auch von anerkannten unabhängigen Gesellschaften prüfen und extern lagern lassen.

      Das Problem bei der KB war eben genau, dass das Gold eben weder als Sondervermögen ausgewiesen wurde, noch extern in Hochsichereitstresorlagern aufbewahrt, geschweige von unabhängigen Prüfern inspiziert wurde. D.h. der KB Edelmetall waren Tür und Tor geöffnet um sich an dem Gold der Kunden jederzeit zu vergreifen, denn niemand konnte dies einsehen. Dann, als plötzlich mehr Kunden Gold und Geld haben wollten, so scheint es, ging das Schneeballsystem in Luft auf.

      Doch, wie dem auch sei, auch wenn die Wahrscheinlichkeit von Betrug sehr eindeutig ist, müssen wir die Untersuchungsergebnisse weiter abwarten. So lange gilt die Unschuldsvermutung. Ich befürchte allerdings, dass das alles von Anbeginn so perfekt geplant und inszeniert wurde, das nie Beweise gefunden werden.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

      • Polarbär sagt:

        Danke für Ihre Mühe und Ihre Geduld mit mir!

        Zitat: „Der Bericht von der FINMA ist bereits abgeschlossen. Die Kunden werden laut deren Aussage keinen Cent zurück erhalten, d.h. “Totalverlust”! Da die gesamte Aktiva auf Null des Unternehmens auf null ist. Daher gehe ich im Übrigen auch eindeutig von Betrug aus. Nicht nur das sich an dem Gold der Kunden vergriffen wurde, sondern es ist gar nichts mehr da.“

        UPS!
        Wenn diese Aussagen von Ihnen zutreffen, dann könnte es das „AUS“ auch für die KB in Lichtenstein bedeuten. Ich kann es kaum glauben, dass eine ursprünglich so GENIALE VISION so banal, brutal und beschämend sterben würde …

        • admin sagt:

          Gerne. Ja, davon ist wohl leider zu 99% auszugehen. Wenn Sie möchten kann ich Ihnen den abschließenden Bericht der FINMA per Mail zusenden. Dazu bitte über „Kontakt“ schreiben.

          Liebe Grüße aus Schwerin

          Matthias

  64. argusauge sagt:

    Lange nix gehört von Koschine und Konsorten? Er macht weiter wie bisher und sucht weiter Opfer. Lettland? Schauen wir uns doch den dortigen Bankensektor an – da läßt Zypern locker grüßen.

    Hier Koschines und Konsorten neue Homepage:

    http://aurum-advantage.de
    http://www.conni-marketing.com

    Diskutiert wird schon hier:

    http://cafe4eck.blogspot.de/2013/08/kb-edelmetall-gmbh-kb-ag-lichtenstein.html

    MEIN TIPP:

    FINGER WEG VON PROJEKTEN WO DER NAME KOSCHINE DIREKT ODER INDIREKT AUFTAUCHT! KEINERLEI ZAHLUNGEN LEISTEN! KEINERLEI EINMALZAHLUNGEN LEISTEN!
    Wer Euch als Vermittler dieser Firmen versucht anzubaggern: Stellt SOFORT anzeige bei der entprechenden Staatsanwaltschaft!

    • admin sagt:

      Vielen Dank Argusauge für den hochinteressanten Beitrag. Unfassbar, dass darauf immer noch Leute hereinfallen, dachte sowas wäre zu Zeiten des Internets und Web 2.0 kaum noch möglich. Man muss nur mal den Begriff „Mike Koschine“ in Google eingeben.

      Mindestens genauso unfassbar und dreist ist, wie Herr Koschine einfach munter so weitermacht, als sei nichts gewesen. Dazu fällt einem nichts mehr ein.

      Übrigens, allein schon deren Kundenhompage wirkt – nach meiner Meinung – sehr verdächtig. Da hat man es anscheinend nicht mal für nötig gehalten Programmierer einzustellen. Doch was das Fass zum überlaufen bringt ist die Tatsache, das nicht mal ein „Impressum“ vorhanden ist. Das riecht schon nach Betrug.

  65. argusauge sagt:

    Der Bericht ist noch in der MDR Mediathek einsehbar:

    http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/escher104_letter-E_zc-80da7807_zs-dea15b49.html

    Sendung vom 05.09.2013 20.00 Uhr

  66. goldhans sagt:

    Hallo an euch alle, die sich hier austauschen.
    Hat jemand eine zuverlässige Antwort auf folgende Frage:
    Ist der Vermittler in der Haftung, wenn ein Kunde sein Gold bzw. Geld nicht erhält?
    Aus meinem Vermittlervertrag kann ich nichts erkennen wie das mit der Haftung ist.
    Ich habe eine Anzeige an der Backe, von einem Kunden, welchen ich als Vermittler beraten habe, einen Goldkaufplan abzuschließen.
    Der hat gleich den Anwalt losgehetzt und der Anwalt hat mir ein Ultimatum gesetzt, bis 04.11.2013 den Kunden zu entschädigen ( Geld auf Anwaltskonto einzahlen) ansonsten gehts ohne wenn und aber vor Gericht.
    Ich bitte um Antwort aus Erfahrungswerten. Danke

    • admin sagt:

      Ich bin zwar kein Jurist, doch während meines BWL-Studiums hatte ich damals auch das Modul „Recht“! Dort haben wir – soweit ich mich erinnern kann – gelernt das generell immer der Hersteller haftet, es sei denn, der Händler/Verkäufer verschweigt diesen! Anders ist es aber glaube ich, wenn Du wissentlich falsch beraten und Falschaussagen getätigt hast! Da ich davon ausgehe, dass Du mit bestem Wissen und Gewissen gehandelt hast und Du demnach auch nicht der Verursacher für den Schaden bist, sondern die KB, welche Ihre Versprechen nicht eingehalten hat, kann man Dir von der Logik her auch keine Fehler ankreiden. Klar versuchen es einige Rechtsanwälte jetzt bei den Vermittlern, weil bei der KB nichts mehr zu holen ist. Das heißt aber nicht dass Du das deswegen so hinnehmen musst. Doch auch diese Aussage wie immer ohne Gewähr!

  67. goldhans sagt:

    Grundlegend habe ich auch so gedacht. Doch konkret wie ist es mit der Haftung lt. Vermittlervertrag Zw. KB Und Vermittler inhaltlich.
    ich übergeb das sowieso meinen Amwalt, blos das dumme ist, das es keine Rechttschutzversicherung in Sachen Vertragsrecht gewerblich gibt.
    D.H. wenn ich verliere bezahl ich Die Anwaltskosten + Verluste vom Anleger und meinen Anwalt extra noch.
    Aus der Nummer will ich raus, weil das könnte ja auch Schule machen.
    Das wäre sehr blöd.

  68. argusauge sagt:

    Mike K. ist immer noch auf Tour. Nicht nur in Südtirol.

    Sehr aufschlußreich:

    http://www.youtube.com/watch?v=PC4rwUAFQ7c

    übrigens nimmt er hier den Hinterausgang – ist wohl besser so.

    Natürlich sind auch hier wieder altbekannte Mike-Koschine-Vasallen dabei.

    • admin sagt:

      Vielen Dank Argusauge,

      für – wie immer – Deinen sehr informativen Beitrag!
      Unfassbar, das immer noch Leute auf Mike Koschine hereinfallen und gleichzeitig, wie skrupellos dieser Mann ist. Mittlerweile kenne ich etliche Leute welche noch seitens der KB-Edelmetall auf ihr Geld/Gold warten. Und es ist ein trauriges Beispiel dafür wie der Staat versagt, denn warum dieser Mann immer noch auf freien Fuß ist, kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Mike Koschine gehört definitiv hinter Gittern!!!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

    • Betroffener sagt:

      leider ist das Video „privat“ geschaltet.Gibt es einen direkten Link ?

      Danke

  69. Stefan sagt:

    Hallo erstmal und schönen Guten Morgen,

    weis jemand von Zusammenhängen der KB/Koschine und KaratBars/Seitz?

    danke für Informationen

    • admin sagt:

      Hallo Stefan,

      dazu kann ich zufälligerweise auch etwas sagen, da ich Herrn Seitz über einen Partner kenne und auch auf einer Veranstaltung mal mehr über ihn erfahren konnte. Herr Seitz ist – soweit mir bekannt – damals lediglich als Vertriebspartner im guten Gewissen und Wissen für die KB Edelmetall tätig gewesen. Nach immer stärkeren Problemen hat er die Zusammenarbeit – noch vor der Insolvenz der KB-Edelmetall – beendet und seine eigene Firma aufgemacht. Kurz gesagt: Herr Seitz ist vor einigen Jahren mal ebenso auf Herrn Koschine hereingefallen, wie etliche andere (Vertriebs-)Partner und Kunden. Hat daraufhin dann allerdings – als er den Braten gerochen hat – schnell Abstand genommen und seinen eigenen Laden aufgemacht. Was er allerdings hätte wesentlich besser machen können wäre, nicht die Initialen „KB“ zu verwenden, denn „Karatbars International“ könnte eben auch genauso gut für „KB Edelmetall AG“ – also die Firma von Herrn Mike Koschine welche tausende von Anlegern betrogen hat und insolvent ist – stehen. Dies ist marketingtechnisch definitiv nicht besonders clever gewesen!

      Nette Grüße aus Schwerin

      Matthias

    • Stef sagt:

      Hm… also grundsätzlich meine ich da Michel Walter Koschine, kurz Mike K…, mehrere Fehler begangen hat. Allerdings sehe ich da mehr Zusammenhänge zw. Seitz, Recek, Koschine und Kral ( von wo Michael Walter ang lt. 13.06.13 seine 75kg Gold aus dem Kongo bezogen haben will) welche durch ein fast schon interessantes Firmengeflecht entsteht…

  70. argusauge sagt:

    Dann zitieren wir mal AK Oberösterreich vom 27.02.2014:

    „Gold-Sparpläne bei einer Firma der KB Unternehmensgruppe

    Die Firmen KB Edelmetall GmbH, Luzern bzw. KB Kapital & Business, München (beides Unternehmen der KB-Unternehmensgruppe) haben in der Vergangenheit in Österreich Veranlagungen in Edelmetall angeboten.

    Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammern haben vor dem Abschluss der sogenannten „Gold-Sparpläne“ gewarnt, da diese als sehr kostenintensiv und risikoreich zu beurteilen waren. Bereits 2010 informierte die AK die Gewerbebehörden, da der Verkauf von Gold an Privatpersonen bei Verkaufsveranstaltungen verboten ist.

    Seit Monaten wartet ein Konsument aus Oberösterreich nunmehr auf die Auszahlung seiner angesparten Beträge. Recherchen haben nun Folgendes ergeben:

    Gegen die Gesellschaft KB Edelmetall GmbH, Luzern wurde laut Internet-Berichten im Mai 2013 ein Konkursverfahren eröffnet das im Juni 2013 mangels Aktiver eingestellt wurde.

    Die Staatsanwaltschaft Wien teilte der AK OÖ nunmehr mit, dass gegen Mike Koschine – Geschäftsführer der KB Kapital & Business GmbH, München ein Verfahren (Aktenzahl 10 St 30/14 h) anhängig ist.

    TIPP

    Betroffene Konsumenten können unter Bezugnahme auf obiges Verfahren Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle erstatten.

    Quelle: http://ooe.arbeiterkammer.at/beratung/konsumentenschutz/geld/geldanlage/Gold-Sparplaene.html

    PS: „Neue“ Koschine Adresse: Aurum Advantage Ltd.
    Am Anger 3, 82237 Wörthsee, Telefon: (08153) 9 97 68 77

    Die Geschäftsräume in München, Berner Str. 4 sind aufgegeben.

  71. Pingback: Pim Gold Goldsparplan Erfahrungen | Goldsparplan

  72. Armin sagt:

    Hat man überhaupt eine Chance wenn man an die Adresse nach Wörthsee schreibt eine Antwort zu bekommen. Habe bisher mit Hilfe der Verbraucherzentrale 2 Mal an die Adresse nach Liechtenstein geschrieben. Die Briefe kamen ungeöffnet zurück.
    Gruß Armin

    • admin sagt:

      Hallo Armin,

      die KB ist (leider) schon lange insolvent. Daher glaube ich nicht, dass Du eine Antwort erhälst. Und selbst wenn, ist alles Vermögen der Kunden weg, da es von Anbeginn nicht als „Sondervermögen“ separat gelagert wurde und somit direkt in die Firmeninsolvenzmasse verschmolzen ist.

      Freundliche Grüße aus Schwerin

      Matthias

  73. Josef Hörzer sagt:

    Wer kann mir dazu näheres sagen?
    Ich habe für ca. 1.500 Euro KB Goldzertifikate Pecunia Aurea Mundi in Stückelungen von 1 Gramm und 0,5 Gramm. Gibt es eine Möglichkeit diese irgendwo einzulösen? brauche dringend Bargeld.
    Danke

    • admin sagt:

      Hallo Josef,

      ich kann mir leider nicht vorstellen, dass Du dafür irgendwo einen Gegenwert für erhälst. Die Zertifikate sind nämlich leider durch keinen Gegenwert hinterlegt. Nur die KB konnte dafür auszahlen bzw. Gold umtauschen.

      Beste Grüße aus Schwerin

      Matthias

    • Köppe sagt:

      Habe deinen kommentar jetzt erst gelesen. Konnte dir irgend jemand helfen?

      • Josef Hörzer sagt:

        KB Gold
        Habe lezte Woche an die Firma ein Mail gesendet und Antwort erhalten. Jemand möchte sich mit mir treffen.
        Schaun wir mal wie das ausgeht, melde mich dann wieder.

  74. conny h sagt:

    erstens arbeiten karatbars international keine vollpfosten, der firmensitz ist in stuttgart und nicht in münchen und der geschäftsführer ist harald seitz einer in der finanzbranche hochangesehener manager der sogar in der forbes ausgezeichnet wurde. meine goldlieferungen sind zwischen 3 – 14 tagen da und werden nach österreich geliefert und einen Goldsparplan gibt es bei karatbars international definitiv nicht. die firma wird sogar vom bund der sparer empfohlen…… negative reverenzen in umlauf bringen ohne hintergrundwissen ist schon sehr suptil!

  75. Pingback: Neues zur Briefporto-Lüge – Heute mit Benjamin Ernst (Ex-Aufbruch Gold-Rot-Schwarz, jetzt Keltischer Druide) | Eisenfraß: ironleafs und andere "Volksbetrüger"

  76. Susanne sagt:

    Hallo Matthias.
    Gibt es etwas Neues zur KB Kapital&Business GmbH?
    Meine Mutter hat dort im September 2011 Gold angekauft, aber bis jetzt nie etwas erhalten…
    Ich bin gerade dabei Ihre Unterlagen zu prüfen und dabei auf „tolle Prospekte“ und einen Kaufvertrag gestossen.
    Sie sagt, dass das Geld verloren sei. Kann man irgendwo einer Sammelklage beitreten etc.?

    • admin sagt:

      Hallo Susanne,

      die KB Kapital&Business GmbH ist leider schon seit einigen Jahren pleite und somit ist nichts da – die Bilanzen sind auf null! Dies wurde auch von einem schweizer Insolvenzverwalter bestätigt, welcher im Auftrag war! Die Firma hat von Anfang an die Kunden – nach meiner Ansicht – bewusst betrogen, indem das Gold der Kunden nicht gesondert – wie es eigentlich sein muss – gelagert wurde, sondern für diverse (riskante) Investitionen verwendet wurde! Höchstwahrscheinlich wurde sich sogar mit Absicht an dem Gold der Kunden vergriffen – allerdings ist dies schwer nachzuweisen!

      Auch wenn man hinterher bekanntlich immer schlauer ist, zeigt dieses traurige Beispiel der KB Kapital&Business GmbH warum Gold immer extern der Firma in hochprofessionellen und unabhängigen Hochsicherheitstresorlagern aufbewahrt werden sollte! Das Unternehmen hat sich schlicht – nach meiner Meinung – an dem Gold der Kunden vergriffen und bereichert! Mir tut es sehr leid, das ihre Mutter – wie viele andere auch, welche teilweise ihre ganze Rente dort investiert haben – auf diesen Anbieter hereingefallen ist! Eigentlich unfassbar, das diese Betrüger sogar noch auf freiem Fuss sind!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

      PS: Bei einem seriösen Unternehmen fließt das Gold nie in die Insolvenzmasse, da es gesondert 100 Prozent als Kundeneigentum geführt wird (Sondervermögen)!

  77. Fabien sagt:

    Hallo,

    Ich spreche kein Deutsch, damit ich auf Englisch schreiben, dann werde ich meine Nachrichten auf Deutsch mit dem Google Translate Tool übersetzen.

    Im Jahr 2010 habe ich personnaly in KB Gold investiert. Viele Sprach Ich habe es gehört, dass das Internet mehr Investitionssicherheit.

    Und nun der KB Gold http://www.kb-europe.de/ Website ist nicht vorhanden.

    Was ist mit dem Geld von vielen Menschen vor 2012 Einzahlungen?
    Haben sie-haben nur die Augen zu weinen?

    Vielen Dank für Ihre replys,
    Fabien

    ———————
    Hello,

    I don’t speak german, so I write in English, then I will translate in german my message with the google translate tool.

    In 2010, I have personnaly invested in KB Gold. I’ve heard many speech on internet that it was the more secure investment.

    And now the KB gold http://www.kb-europe.de/ website doesn’t exist.

    What about the money invested by many people before 2012?
    Do they have only their eyes to cry?

    Thanks for your replys,
    Fabien

    • admin sagt:

      Hello Fabien,

      the company KB from Munich is insolvent, for many years! This is normal no problem by an investment by gold, but the KB has the gold without security handle. So every gold from the customers is away. Unfortunately, no chance to get it back!

      Best regards from Schwerin

      Matthias

  78. Wolfgang Fritzsche sagt:

    Hallo,

    ich habe mich lange Zeit um diese Goldsache nicht gekümmert, weil ich meinem Finanzdienstleister vertraut habe, der diesen Vertrag mit Mike Koschine hergestellt hat.

    Jetzt sehe ich, wie es um das Geld steht, aber was ist mit jenen Leuten, die daran noch Provisionen verdient haben?
    Kann man irgendwelche Ansprüche stellen oder ist alles schon verjährt
    bzw. interessiert es ohnehin niemanden mehr?

    immerhin wäre ich nie selber dazugekommen, mich mit Mike Koschine zu beschäftigen, wenn mir das nicht eingeredet worden wäre…

    Sicher ist man dumm genug, den „herkömmlichen Sparformen“ und den „offiziellen“ Banken zu misstrauen und fällt dann auf solche Versprechungen herein.

    Aber eine gewisse Vermittlungsleistung bzw. Überzeugungsarbeit wurde geleistet, um die Kunden zur Unterzeichnung der Verträge zu bewegen…
    wie verhält es sich – rein theoretisch- damit?

    freundliche Grüße und danke für die ausführliche Info auf der Homepage!
    Wolfgang Fritzsche

    • admin sagt:

      Hallo Wolfgang,

      erstmal danke für Deinen Beitrag und Dein nettes Feedback!

      Zu deiner Frage: Ich bin zwar kein Jurist, doch ich glaube den Vermittlern kann man nichts anhaften, da diese nicht für die Insolvenz des Unternehmens verantwortlich sind und zudem mit Gewissheit nicht wissentlich diesen Betrug unterstützt haben. Aber wie gesagt, ich bin kein Jurist und würde mich diesbezüglich an einen Rechtsexperten wenden. Hier besteht dann natürlich das Risiko, das, wenn man vor Gericht geht, auf den Kosten sitzen bleibt.

      Zu Der Adresse von Mike Koschine: Höchst interessant! Möglicherweise könnte die genaue Anschrift später bei einem Prozess hilfreich sein, denn offensichtlich liegt bewusster Betrug vor. Bei Betrug haftet nicht nur die Firma mit dem Firmenvermögen – wie es vom Insolvenzverwalter kund gegeben wurde – sondern auch die Person(en) hinter der Firma. So zumindest habe ich es damals in meinem BWL-Studium gelernt, d.h. womöglich kann man über Herrn Mike Koschine doch noch etwas zurückholen. Dafür muss allerdings der Betrug nachgewiesen werden und er darf zudem nicht Privat insolvent sein.

      Liebe Grüße aus Schwerin & noch einen angenehmen Sonntag

      Matthias

  79. Wolfgang Fritzsche sagt:

    ich hab von meinem „Berater“ übrigens folgende Adresse bekommen:

    Mike Walter Koschine
    Birkenweg 6
    D-82266 Inning a Ammersee
    connimike@gmail.com

    ist das nur ein Scherz oder kann das stimmen?

  80. Josef Hörzer sagt:

    Kann jemand damit was anfangen?
    https://www.facebook.com/mike.koschine.16

    • admin sagt:

      Hallo Josef,

      danke für die Info. Ob es der richtige Mike ist, ist zumindest für mich, nicht erkennbar.

      Freundliche Grüße aus Schwerin

      Matthias

  81. 300-300 sagt:

    Ok mit k.b.das stimmt aber seit Harald seiz von denen getrennt hat und seit 2012 karatbars gegründet hat ist seriös mein Gold bekomme ich mein Geld bekomme ich und ohne Probleme.und manche von denen kb.Mitglieder das die von neit zerplatzen weil Harald seiz sein Erfolg genießt,da kann er auch nichts dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.