Riester Rente Betrug – wie der Mainstream die Wahrheit verschleiert

Gibt es Beweise dafür, dass die Riesterrente den Menschen bewusst falsch erklärt wird? Oder Beweise dafür, dass die Riesterrente einige Fallstricke in sich bürgt die nicht offen angesprochen werden? Ja, diese gibt es und die Medienpropaganda mischt dabei gewaltig mit.

In diesem Video zeige ich Dir dazu ein klassisches Beispiel, wie (damalige) Politiker, Medien und Finanzlobby Hand in Hand zusammen arbeiten um Riesterverträge an den Mann/Frau zu bringen. Du siehst dazu im Film einen Teletext-Auszug, indem doch ernsthaft von Walter Riester behauptet wird, dass die Riesterrente sich besonders für Geringverdiener lohne. Dies ist allerdings eine bewusste Lüge seines Gleichen, denn eben gerade für diese Leute lohnt sich die Anlage nicht, da Riester auf die Grundrente angerechnet wird. Dazu ein Beispiel: Nehmen wir an Klaus erhält eine Riester-Rente von 100 Euro im Monat und aus seiner Erwerbstätigkeit 500 Euro. Damit ist er also in der Grundsicherung, welche bei etwa durchschnittlich gut 700 Euro liegt. Nun erhält er aber nicht 100 Euro Riesterrente oben drauf – wie viele Menschen fälschlich glauben – ,sondern hat faktisch 100 Euro Riesterrente als Differenz für Vater Staat ausgeglichen. Der Staat freut sich also, da dieser nur noch etwa 100 Euro aufstocken muss.

Und natürlich, auch wenn es nicht das Thema ist, reden wir nicht einmal davon, das – nach der Berechnung von Klaus Jaeger, Professor für Wirtschaftstheorie an der Freien Universität Berlin – ein 30-jähriger Mann mindestens 92 Jahre alt werden müsste um seine eingezahlten Beiträge samt Zinsen zurückzuerhalten. Also schlicht, von der unterirdisch schlechten Performance dieser Anlage. Weitere Kritik zur Riesteranlage auch hier.

Fazit: Riester lohnt sich gerade für Geringverdiener nicht und im Übrigen auch nur selten für mittlere Einkommen, denn um die Minimalrente zu erreichen, muss ein Arbeitnehmer mittlerweile etwa 2.500 Euro Brutto verdienen und 40 Jahre arbeiten. Diese bittere Wahrheit wird allerdings kaum irgendwo ans Tageslicht gebracht, ganz im Gegenteil, weder Staat, noch Mainstream reden Klartext und schon gar nicht die Leute und Institutionen welche diese Produkte vermitteln. Warum? Ganz einfach: Alle profitieren an der Riesterlüge! Der Staat hat so weniger Ausgaben – siehe oben -, die Berater/Banken ihre fette Provision (etwa 20 bis 30% gehen an Kosten drauf) und der Mainstream freut sich, da er von Werbeanzeigen lebt, über neue Budgets.

Bitte bewerte diesen Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Riesterrente - legaler Betrug veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Riester Rente Betrug – wie der Mainstream die Wahrheit verschleiert

  1. Felix sagt:

    Danke für deinen Beitrag!
    Es ist wirklich unerklärlich wie das Thema Riester-Rente immer noch von der Politik am Leben gehalten wird und gerade die, für die Riester beworben wird, damit in die Armut getrieben werden.

    • admin sagt:

      Hallo Felix,

      besten Dank für Deinen Beitrag. Ja, in meinen Augen ist das ein schöner Beleg für Korruption.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  2. Holger sagt:

    Ja das Rister, der dem Betrug nahe kommt, habe ich jetzt auch erfahren. Von meine eingezahlten 19509,99€ werden 7251,89€ als Kapitalauszahlung ausgezahlt von dem verbleiben den Rerst ca.12ooo€ wird noch eine Leibrentenversicherung in Höhe von 3287,37€ abgezogen. Daraus ergibt sich eine Rentenzahlung von sage und schreibe
    34,88€. Diese wird dann aber auch bis zu meinem 120 Lebensjahr und darüber hinaus gezahlt. Danke BRD

    • admin sagt:

      Hallo Holger,

      vielen Dank für Deinen Erfahrungsaustausch zur Riesteranlage.

      Leider machen die meisten erst dann die richtige Erkenntnis wenn es zu spät ist. Daher kann ich nur an jedem appellieren sich bereits möglichst „vor“ dem Sparen mit Riester auseinanderzusetzen. In Deutschland ist es eine Tatsache, dass die Menschen allgemein viel länger beim Kauf des Smartphones oder Autos nachdenken, als über die sinnvolle Vorsorge und noch dazu die Verantwortung generell in 3te Hände legen, bspw. in die Hände eines Bankberaters, der im Übrigen noch dazu gar kein Berater ist, sondern im egoistischen Interesse seines Instituts handelt. Politik und Finanzlobby agieren hier im gemeinsamen Interesse Hand in Hand, denn je mehr Leute u.a. in Riester sparen, umso günstiger kann sich der Staat refinanzieren, da der Großteil der Riestergelder in Staatsanleihen fließt.

      Liebe Grüße

      Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.