Gold viel zu billig – warum der Goldpreis aktuell weit unterbewertet ist

In diesem Beitrag einigen Gedanken dazu warum der Goldpreis aktuell extrem billig ist inkl. einige Einschätzungen von Experten.

  • Bis zum Jahre 1971 gab es den Goldstandard, würde dieser heutzutage eingeführt werden, dann müsste der Goldpreis, aufgrund der hinterlegten weltweiten US-Dollar-Reserven, auf etwa 9.000 Dollar steigen.
  • Wenn man die Preisentwertung in den vergangenen 35 Jahren berücksichtigt, dann müsste der Goldpreis sich mindestens verdoppeln, um, in Kaufkraft relativiert, seinen Wert aus dem Jahre 1980 zu erklimmen.
  • Die meisten Minengesellschaften produzieren aufgrund des aktuell Goldpreises keine Gewinne mehr und müssen so die Produktion zurückfahren. Weniger Angebot führt unweigerlich zu steigenden Preisen.

Expertenstimmen zum Goldpreis:

Fazit: Der aktuelle Goldpreis bietet ein ideales Timing um (verstärkt) Gold nachzuordern. Zwar kann der Goldpreis auch noch weiter fallen, doch „langfristig“ gesehen wird er sich einer fairen Bewertung kaum entziehen können. Daran werden auch mögliche Goldpreismanipulationen nichts ändern, denn früher oder später setzt sich der rechtmäßige Preis durch. Vielleicht ja schon früher als die meisten denken, spätestens beim nächsten Finanzcrash, denn dann wird Gold vor allem aufgrund seiner besonderen Wertbeständigkeit wieder geschätzt werden.

Bitte bewerte diesen Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Goldpreis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.