Was wir aus der Geschichte lernen können, FIAT-Geld wird immer irgendwann wertlos

Die Geschichte wiederholt sich, besonders in der heutigen Zeit, indem die Politiker nichts aus der Geldgeschichte lernen oder vielleicht auch gar nicht lernen wollen, denn Geld drucken ist immer einfacher als Geld zu sparen und sich dabei in der Bevölkerung unbeliebt zu machen. So wie damals in Frankreich aufgrund der erdrückenden Verschuldung immer mehr Geld in Umlauf gebracht wurde und sich somit step-by-step die Inflation erhöhte, genauso wird es heute getan, ganz egal ob in Europa oder den USA. Wir haben ein weltweites Schuldenproblem und jede Schuld wird mit noch mehr Schulden versucht zu bekämpfen.

Im folgenden Video wird u.a. erzählt wie und warum die damalige Währung mit dem Namen Assignaten immer mehr an Wert verlor und letztendlich nahezu wertlos wurde. Auch die neue Währung unter dem Namen Mandate konnte den Verfall nicht stoppen, denn die Politik erkannte nicht die Gründe für den Kaufkraftverfall. Die neue Währung war nicht einmal gedeckt und somit genauso wertlos wie unsere heutigen Papierwährungen, denn seit 1971 ist unser Geld bekanntlich nicht mehr an Gold gebunden und somit reines FIAT-Geld. Es ist also nicht mehr als ein Versprechen, ein Versprechen welches im Übrigen durch Inflation ständig gebrochen wird und in der Zukunft wird auch dieses Geld sehr rasant seinen eigentlichen wahren Wert null entgegeneilen, ganz so wie in der Geschichte.

Ab 1799, als Napoleon an die Macht in Frankreich kam, versprach er: „Solang ich lebe, werde ich nie von ungedeckten Papiergeld Gebrauch machen.“ Die goldgedeckte Währung mit dem Namen Goldfranken existierte bis zum ersten Weltkrieg und Frankreich entwickelte sich von einem Armenhaus zu einer wohlhabenden Nation. Erst im Weltkrieg wurde erneut die Golddeckung abgelöst, um erneut Geld aus dem Nichts zu drucken und so das Militär zu finanzieren.

Das was die Bevölkerung heute durchlebt, ist das selbe was die Bevölkerung vor 200 Jahren mit John Law durchlebte. Ich hoffe wenigstens sie lernen aus der Geschichte und kaufen fleißig Gold. Anstatt also sinnlos in Lebensversicherungen, Bausparer, Sparkonten oder Riesterverträgen zu investieren -welche sowieso nur Negativrenditen erwirtschaften- und jederzeit komplett wertlos werden können, kann ich nur empfehlen sich für das Gold zu entscheiden, ein Goldsparplan bietet hierfür eine optimale Alternative und erlaubt es regelmäßig bequem eines Teil seiner Geldwerte abzusichern und zudem am cost average effekt zu profitieren. Und nun zum lehrreichen Video:

Bitte bewerte diesen Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Anlageberatung, Große Rezession, Inflation, Insiderwissen zu Gold als Anlage abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.