Ist Gold sicher?

Eine Frage von Laien welche manchmal gestellt wird ist: „Ist Gold sicher?“ Nun, bevor ich die Frage beantworte, über welche die Goldanleger jetzt Schmunzeln mögen, gehe ich auf die Frage ein: Wie sicher sind alternative Anlagen?“.

Fangen wir an mit Bausparer, Festgeld, Rürup, Riester, Sparkonto, Lebensversicherung, Zertifikate und Anleihen. Sind diese Anlagen sicher? Antwort: Nein!! Vielleicht sind sie jetzt überrascht, denn schließlich gelten doch Staatsanleihen allgemein als sicher und ebenso garantiert doch Frau Merkel für die Ersparnisse auf den Sparkonten und dazu gibt es doch noch einen Garantiezins -bspw. bei Kapitallebensversicherungen -von 1,75% pro Jahr, richtig? Nun, leider sind alle Garantien nichts wert denn alle diese Anlagen bauen auf einen Wert auf der alles andere als stabil ist und dieser Wert ist das Papiergeld. Das Papiergeld verliert/inflationiert jedes Jahr um durchschnittlich über 3% an Wert und ist zudem jederzeit vor einer Währungsreform bedroht. Was nützt also die Mindestverzinsung von 1,75% wenn es keine Garantie auf die Inflation oder vor einer Währungsreform gibt? Antwort: Nichts! Da die meisten Leute allerdings weder die Inflation kennen bzw. sich damit ausreichend auseinandergesetzt haben und auch noch keine Währungsreform mitgemacht haben (die letzte liegt schon weit über 60 Jahre zurück), glauben viele das Sparkonto, Lebensversicherung, Riester, Rürup, Bausparer, Festgeld und Co sicher wären. Sind sie aber nicht. Daher ist auch die Garantie von Angela Merkel auf die Sparkonten sinnlos, da diese Garantie nur für einen Bankencrash gilt aber nicht vor Inflation oder einen Währungsschnitt schützt. Hier wird es auch nie eine Garantie geben können, da der Staat sich immer irgendwann bei hoffnungsloser Überschuldung die Mittel der Inflation und/oder Währungsschnitt nutzt um seiner Schulden Herr zu werden. Für den Staat ist diese Unwissenheit der Bürger also gut, da er so sehr einfach die Bürger für die Schulden des Staates bürgen lassen kann. Den einzigen Schutz den es gibt, werde ich ihnen gleich nennen.

Kommen wir zu den Aktien. Sind Aktien sicher?

Nun, schauen wir uns doch einmal den Dow Jones an, seit seiner Auflegung im Jahre 1927 existieren von damals 129 Firmen heute nur noch ein einziges Unternehmen (Coca Cola). Alle anderen Aktienbeteiligungen wären ein Totalverlust gewesen, weil diese Firmen pleite sind. Aktien sind also eine Wette und wenn überhaupt nur für Profis geeignet. Bedenken Sie: Die meisten Leute welche Aktien besitzen verlieren Geld! Immerhin stellen Aktien einen Sachwert dar, d.h. sie sind theoretisch sicher vor Inflation und Währungsreform. Dies nützt allerdings nichts wenn Firmen bspw. in der nächsten großen Krise pleite gehen. Nur Unternehmen welche die Preise, bspw. bei Inflation, an die Kunden weitergeben können, haben eine reale Chance eine große Rezession zu überleben.

Wie sieht es mit Immobilien aus? Wenn man über genügend Kapital verfügt und eine Immobilie erwerben kann und sich damit auskennt, dann kann man durchaus relativ gute Ergebnisse erzielen. Das man sich mit Immobilien allerdings auch sehr schnell verzocken kann, haben wir vor einigen Monaten in den USA und in Spanien erlebt. Die Häuserpreise sind um teilweise über 50% zusammengesackt. Noch dazu kommt, das Immobilien zwar einen Sachwert darstellen, allerdings oft durch Notstandsgesetze wie das Lastenausgleichsgesetzt angetastet werden. Der Staat trägt sich dazu bspw. mal einfach mit ins Grundbuch ein. Zudem verlieren Immobilien kontinuierlich an Wert, da sie nach und nach verfallen. Es sind also Instandhaltungskosten zu berücksichtigen.

Und jetzt kommen wie zum Thema Gold. Wie sicher ist Gold?

Gold kennt im Gegensatz zu Papieranlagen wie Bausparer, Festgeld, Riester, Rürup, Sparkonto, Kapitallebensversicherung, Anleihen, Zertifikate etc. keine Inflation oder Währungsschnitt. Denn Gold baut nicht auf dieses Schuldgeld/Papiergeld auf – welches kontinuierlich verfällt und jederzeit komplett entwertet werden kann (Währungsreform) – sondern hat einen inneren natürlichen Wert.

Gold kann auch nie – wie bspw. bei einer Aktie – pleite gehen, denn es hat keine Schuldner!

Gold kann auch nicht verfallen – wie eine Immobilie – sondern es ist über tausende von Jahren werthaltig und behält seine Glanz. Gold registrierungsfrei erworben, erlaubt zudem Anonymität, bedeutet niemand kennt den Schatz welchen sie besitzen, somit sind sie unangreifbar (siehe bspw.: Lastenausgleichsgesetz). Gold ist zudem eine steuerfreie Anlage, dies betrifft im Übrigen nicht nur die Abgeltungs- und Mehrwertsteuer, sondern auch die Erbschaftssteuer.

Und als wenn dies nicht schon genug wäre, erlaubt Gold einen weiteren unschlagbaren Vorteil. Gold ist mehr als eine anonyme und steuerfreie Anlage, Gold ist Währung. Mit kleinen Barren sind sie jederzeit handlungsfähig, selbst dann wenn keine andere Währung mehr akzeptiert wird.

Halten wir fest: Gold ist die sicherste Anlage der Welt und dies, wie bewiesen, nicht von ungefähr, zudem ist Gold die älteste Wertanlage der Menschheit. Daher gilt heute wie morgen, nur wer Gold hat, hat immer Geld.

Sofern sie noch kein Gold besitzen, bietet ihnen ein Goldsparplan die ideale Möglichkeit an sich stepp by stepp einen Goldschatz aufzubauen. Sofern sie sich mit den Alternativen zu einem Goldsparplan beschäftigen, werden sie feststellen, dass alle anderen Anlagen aufgrund der Abhängigkeit vom Papierwert (Inflation und Währungsreform) weder sicher noch lukrativ oder sehr spekulativ sind.

Nur Gold, erlaubt es inflationsunabhängig und währungsreformunabhängig zu sparen und wirkliche Sicherheit aufzubauen. Sicherheit welche ganz unabhängig von dem Wirtschafts- und Politiksystem ist, auf welches hingegen alle anderen Anlagen angewiesen sind und somit auch deren Wert oder Verfall.

Dieser Beitrag wurde unter Insiderwissen zu Gold als Anlage abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.