Gaddafis wahrer Plan – der Golddinar

In den Mainstreammedien möchte man der Bevölkerung klar machen dass Gaddafi aufgrund seines Terrorregimes in Libyen gejagt wird. Einige wenige vermuten schon eher dass der Grund aufgrund der Erdölvorkommen begründet sein könnte. Doch die Wahrheit für die europäische und amerikanische Intervention könnte eine ganz andere sein, denn Gaddafi hat die Absicht eine einheitliche afrikanische Währung einzuführen auf der Grundlage von Gold, den sogenannten Golddinar.

Würde es tatsächlich Gaddafi gelingen sich vom Dollar loszulösen hätte dieses unabsehbare Folgen für die weichen Papierwährungen des Westens, insbesondere für den Dollar, welcher in Fachkreisen nicht umsonst auch als Petrodollar bezeichnet wird, denn weltweit wird Erdöl in Dollar gehandelt.

Daher sollte man solche Pläne sehr geheim halten und sie nicht an die Öffentlichkeit bringen. Anscheinend ist eben dies Gaddafi nicht gelungen und so wurde ziemlich rasch zum Angriff auf ihn geblasen. Dabei wurde u.a. jetzt bekannt, das Gaddafi im Jahre 1986 und 2000 zwei Konferenzen organisierte wo er seine Pläne und Vorbereitungen zum Gold-Dinar vortrug, alle afrikanischen Staaten waren interessiert und die meisten sogar hellauf begeistert.

Gaddafi gab dieses Ziel nicht auf und stand kurz, vor der westlichen Militärintervention, davor die afrikanischen und moslemischen Nationen zusammenzuschließen um ein Gegengewicht zum Petrodollar und zum Euro zu bilden.

Für den Westen würde dies einer Horrorvorstellung gleichkommen, denn der Wohlstand einer Nation hinge dann davon ab, wie viel Gold sie besäße und nicht, mit wie viel Dollar sie handelt.

Sollte Gaddafi also tatsächlich beabsichtigt haben, sein Erdöl neu auszupreisen und etwas anderes als Währung zu akzeptieren oder möglicherweise eine Währung auf der Grundlage des Golddinars einzuführen, würde jeder Schritt in dieser Richtung mit Sicherheit von der westlichen Weltelite als feindlicher Akt gesehen. Mit anderen Worten, dies wäre ein sofortiger Grund Gadaffi zu stürzen. Man müsste in einer Demokratie dem Volk nur plausible Gründe nennen um ihn loszuwerden.

Eines steht fest, mit Sicherheit wäre es nicht das erste mal dass so etwas passierte:

So kündigte damals Saddam Hussein im Jahre 2000 an, dass das irakische Erdöl in Zukunft nicht länger in Dollar sondern in Euro gehandelt und abgewickelt werde. Den Rest der Geschichte kennen wir, es kam zu Sanktionen und wenig später zur militärischen Invasion der Westmächte. Alles nur ein Zufall???

Unbestritten ist, ein Golddinar hätte schwerwiegende Konsequenzen für das westliche Finanzsystem, denn sehr rasch könnten die Erdölstaaten auf die Idee kommen ihren energiehungrigen Kunden mit breiter Brust entgegenzutreten, ganz nach dem Motto: „Tut uns leid, der Preis ist gestiegen und wir wollen zukünftig in Gold bezahlt werden.“

Bitte bewerte diesen Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Libyen-Krise abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Gaddafis wahrer Plan – der Golddinar

  1. Pingback: Russland–Die neue Achse des Bösen? | Umdenken, die Welt mit anderen Augen sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.