Video: Prof. Antal E. Fekete „Das Bankensystem ist zahlungsunfähig“

Prof. Antal E. Fekete: „Es ist erstaunlich, das nur die wenigsten Menschen erkennen, dass das heutige Bankensystem auf der ganzen Welt praktisch zahlungsunfähig ist. Eine noch nie dagewesene Situation. […] Da es heute keine gesunden Banken mehr gibt. […] Banken die das Finanzsystem retten könnten wenn das international monetäre System schließlich zusammenbricht. Denn zusammenbrechen wird es mit Sicherheit.“

Prof. Antal E. Fekete stellt fest, dass die Bürger bewusst in Unkenntnis und Sicherheit gewogen werden. Und somit nicht annähern wissen in welcher prekärer Situation sich das internationale Finanzsystem befindet und das dieses von einem Tag zum anderen – wie knapp passiert im Jahre 2008 nach der Lehman-Brothers-Pleite – kollabieren könnte.

Er sagt, dass die Menschen nicht auf den kommenden Zusammenbruch des Finanzsystems vorbereitet sind und, dass die heutige klassische Altersvorsorge – Lebensversicherungen, Bausparverträge, Riester etc. – davor besonders stark betroffen wären/sind. Auch die angeblich sicheren Renten und Pensionen sind alles anderes als sicher und stehen sogar schlechter da als die Banken selbst.

Prof. Antal E. Fekete: „Planwirtschafter und Zentralbanken jedoch waren schon immer schlechte Hüter der Ersparnisse der Menschen. Und diese Ersparnisse sind heute schlicht nicht mehr da.“

Prof. Antal E. Fekete: „Gold zu horten ist verpönt, aber es ist die einzig effiziente Versicherung. Es muss aber physisches Gold sein. Und kein Papiergold der Banken oder irgendwelche Investmentfonds oder gar Pensionskassen. Sie müssen das Gold selbst im Besitz haben […] Nur mit Gold können Sie Ihrem Alter sorglos entgegensehen. Wehe Sie trauen den Planwirtschaftlern und Zentralbanken, Sie könnten es bitter betreuen. Es könnte sein, das Sie eines Tages vor geschlossenen Türen stehen, wenn Sie ihre Ersparnisse benötigen.“

Video: Prof. Antal E. Fekete

Dieser Beitrag wurde unter Schuldsystem veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.